Der Kongress der Vereinigten Staaten hielt am 18. Dezember eine Anhörung über das Thema Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden in China ab.
Der Kongress der Vereinigten Staaten hielt am 18. Dezember eine Anhörung über das Thema Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden in China ab.
Foto: Screenshot / yh

Aufklärung über Organraub

Anhörung im US-Kongress zum Thema Verfolgung von Falun Gong in China

von Tang Yin / SOH, Samstag, 22. Dezember 2012 11:41

 

Der Kongress der Vereinigten Staaten und die Congressional Executive Commission on China hielten am 18. Dezember eine große Anhörung über das Thema Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden in China ab. Acht Augenzeugen haben ausgesagt. Während der Anhörung werden viele Hintergründe der 13 Jahre andauernden Verfolgung von Falun Gong durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) aufgedeckt, insbesondere den Organraub, ein schweres Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Diese Anhörung wurde von Chris Smith, dem Vorsitzenden der Congressional Executive Commission on China und dem Abgeordneten Sherrod Brown in die Wege geleitet. Smith erklärte, das Hauptziel der Anhörung sei, die Chinaspezialisten, die Abgeordneten der USA und das amerikanische Volk über die wahren Umstände der Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden in China aufzuklären. Die gesamte Anhörung wurde live im Internet übertragen. Das Außenministerium der Vereinigten Staaten, die United States Commission on International Religious Freedom (USCIRF), Amnesty International, Human Rights Watch, Freedom House und andere Menschenrechtsorganisationen dokumentierten die gesamte Anhörung.

Dr. Xu Jianchao, Professor an der Yale University und Nierenspezialist, beantwortete viele Fragen der Abgeordneten. Er meinte, dass es in den vergangenen zehn Jahren Falun Gong-Praktizierende gewesen seien, die am häufigsten als Quelle für illegale Organtransplantationen in China benutzt worden seien. Herr Ethan Gutmann von der Foundation for Defence of Democracies habe Opfer aus chinesischen Gefängnissen und Arbeitslagern interviewt. Er habe herausgefunden, dass Falun Gong-Praktizierende in diesen Einrichtungen häufig für spezielle medizinische Untersuchungen abgeholt werden. Ziel sei festzustellen, ob die wichtigsten Organe der jeweiligen Person gesund seien. Danach seien viele von ihnen verschwunden. Nach Untersuchungen von Ethan Gutmann gebe es etwa 65.000 Falun Gong-Praktizierende, die getötet und ihrer Organe beraubt worden seien.

Der Abgeordnete Brown sagte, dass die Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden durch die KPCh aufhören müsse. Ihre Grundrechte der Glaubensfreiheit, Redefreiheit und Versammlungsfreiheit müssen gewährleistet sein. Außerdem müsse die KPCh alle politischen Gefangenen freilassen.

Der Falun Gong-Praktizierende Zhong Dingbang aus Taiwan sagte während der Anhörung als Augenzeuge aus. Er berichtete, dass er im Sommer 2012 in der Provinz Jiangxi Verwandte besucht habe und dann vom Sicherheitsdienst der KPCh 54 Tage lang eingesperrt worden sei. Hu Zhiming, ein ehemaliger Major der Luftstreitkräfte, hat während der Anhörung ausgesagt, dass er mehrfach für insgesamt acht Jahre ohne rechtliche Grundlage von der KPCh festgenommen worden sei. Aufgrund der Verfolgung sei er abgemagert und seine Beine seien beinahe bewegungsunfähig geworden.

Der amerikanische Staatsbürger chinesischer Abstammung Dr. Li Xianchun wurde im Jahr 2002 während eines Besuches bei Verwandten in Festlandchina festgenommen und eingesperrt. Während seiner dreijährigen Gefangenschaft habe er erkannt, dass die KPCh ihr diktatorisches Regime durch Betrug und dem Schüren von Zwietracht zwischen den Volksgruppen aufrecht erhalte. Xia Yiyang der Direktor der Human Rights Law Foundation erklärte während der Anhörung die Rolle, die Wang Lijun, der ehemaligen Polizeichef von Chongqing und Vertraute des entmachteten Spitzenpolitikers Bo Xilai, beim Organraub spielte.

Der zweite Organisator der Anhörung, Chris Smith, meinte, dass diese Verfolgung grausam und boshaft sei. Es sei erforderlich, die Wahrheit mutig, effektiv und klar auszusprechen. Außerdem müssten die Verantwortlichen bestraft werden.

Der Nachrichtenkommentator Zhang Sutian sagte, die Tatsache, dass der amerikanische Kongress nach der Anhörung im September nun eine weitere Anhörung durchführe, eine große Bedeutung für die Beendigung der Verfolgung und die Auflösung der KPCh haben könne. Er meinte, dass der US-Kongress dieses Mal Falun Gong-Praktizierende mit unterschiedlichem gesellschaftlichen Status und andere Zeugen eingeladen habe, werde die Aufmerksamkeit der Medien weltweit wecken. Die Medien werden über die wahren Umstände der Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden durch die KPCh berichten, insbesondere über den Organraub. Nachdem die Menschen und Regierungen weltweit die wahren Umstände erfahren haben, werden sie sich gemeinsam gegen die Verfolgung stellen. Die KPCh, die verantwortlich ist für diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit, habe dann keinen Grund weiter zu existieren.

Falun Gong ist eine friedliche buddhistische Kultivierungsschule, die seit dem Jahr 1999 von der KPCh grausamst verfolgt wird. Zu Beginn der Verfolgung gab es nach inoffiziellen Erklärungen ungefähr 100 Millionen Praktizierende. Während der Verfolgung sind immer wieder Berichte über massive Menschenrechtsverletzungen wie Freiheitsberaubung, Zwangsarbeit, Folter bis hin zum Organraub erschienen. Möglicherweise haben einige Millionen Falun Gong-Praktizierende ihr Leben aufgrund der Verfolgung verloren.

Original-Artikel auf Chinesisch: 美国会举行法轮功听证会 聚焦活摘器官

Video zur Anhörung:

 



Folgen Sie unseren aktuellen China-Nachrichten



Sonderthema

Anzeige
Anzeige

Weitere aktuelle Nachrichten

Anzeige
Anzeige