szmtag
Präsident des Bundesverband Bitkom, Dieter Kempf
Präsident des Bundesverband Bitkom, Dieter Kempf
Foto: dapd/Maja Hitij

Bitkom fordert Nachbesserungen am neuen Rundfunkbeitrag

Epoch Times, Sonntag, 30. Dezember 2012 19:20

Düsseldorf – Kurz vor dem Start des neuen Rundfunkbeitrags am 1. Januar 2013 mahnt der Computer- und Telekommunikationsverband Bitkom Nachbesserungen an. Unternehmen mit Filialen und aus Branchen mit besonders vielen Teilzeitbeschäftigten würden überproportional belastet, sagte Verbandspräsident Dieter Kempf.

Anzeige

"An dieser Stelle muss dringend nachgebessert werden." Die Höhe des Beitrags richtet künftig nach der Anzahl der Betriebsstätten, der Beschäftigten und der Kraftfahrzeuge. Die Spanne reicht von 5,99 bis 3236,40 Euro. Auch Teilzeitkräfte zählen als vollwertige Beschäftigte.

Grundsätzlich begrüßte Bitkom die Reform jedoch. Fernsehprogramme könnten inzwischen mit zahlreichen Geräte über das Internet empfangen werden. Eine Abkehr von der gerätebezogenen Gebühr sei daher überfällig gewesen, betonte Kempf. Ab Januar muss jeder private Haushalt monatlich 17,98 Euro zahlen - auch wenn kein TV-Gerät oder Radio vorhanden ist. Dadurch sinke der Kontrollaufwand und die Bürokratie werde reduziert, sagte Kempf. Der Beitrag sei aber zu hoch angesetzt. "Zumindest die Einsparungen, die durch den Abbau des Kontrollapparats der GEZ erzielt werden, sollten an die Verbraucher weitergegeben werden", schlug der Bitkom-Präsident vor.

dapd



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige