szmtag
Rainer Brüderle
Rainer Brüderle
Foto: über dts Nachrichtenagentur

Brüderle fordert von FDP Geschlossenheit im Bundestagswahlkampf

Epoch Times, Samstag, 26. Januar 2013 13:31

Der designierte FDP-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl, Rainer Brüderle, hat von seiner Partei Geschlossenheit im Wahlkampf gefordert. "Ab sofort müssen alle begreifen: Nur eine geschlossene FDP kann bei der Bundestagswahl erfolgreich sein. Streit in Parteien mögen die Bürger überhaupt nicht", sagte Brüderle dem Nachrichtenmagazin "Focus".

Anzeige

Nach dem Wahlerfolg in Niedersachsen setzt der Spitzenkandidat auf mehr Selbstbewusstsein seiner Partei. "Die FDP wird nicht hinterher laufen, wenn die CDU nach links ausweichen will", kündigte Brüderle an. Im linken Spektrum drängelten sich schon zu viele. "Wenn die Union sich weiter sozialdemokratisiert, räumt uns das den Weg in der Mitte frei", betonte der Fraktionschef der Liberalen im Bundestag. "Die FDP wirbt weiter als bürgerliche Alternative für alle diejenigen, die keine Linksverschiebung der Republik wollen." Deswegen konzentriere Brüderle sich bei der kommenden Wahl auf die "Auseinandersetzung mit den rot-grünen Steuererhöhern und Schuldenmachern." Der Linksruck im Bundesrat zeige den Menschen, was sie unter Rot-Grün erwarten würde. Ohne die FDP hätte Deutschland laut Brüderle "schon längst Eurobonds und eine Schuldenunion in Europa". Darüber hinaus kündigte der FDP-Spitzenkandidat für die Strategie zur Bundestagswahl an, dass er sich mit Parteichef Philipp Rösler darauf verständigt habe, den Wahlkampf gemeinsam zu koordinieren. "Wir beide wollen für die Wahl ein gemeinsames Team bilden, zu dem auch unsere Bundesminister, das Präsidium und die erfolgreichen Wahlkämpfer Christian Lindner, Wolfgang Kubicki und Stefan Birkner gehören."

(dts Nachrichtenagentur)



Schlagworte

Parteien, Wahlen
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige