szmtag
Bundesbankpräsident geht Haushaltskonsolidierung nicht weit genug
Bundesbankpräsident geht Haushaltskonsolidierung nicht weit genug
Foto: dapd/Thomas Lohnes

Bundesbankpräsident geht Haushaltskonsolidierung nicht weit genug

Epoch Times, Freitag, 23. November 2012 19:29

Mainz – Die Sparanstrengungen der Bundesregierung im Haushalt gehen Bundesbankpräsident Jens Weidmann nicht weit genug. Die Verschuldung sei weiter sehr hoch, sagte Weidmann am Freitag im ZDF-"heute Journal". Es gebe die demografischen Herausforderungen und Risiken unter anderem durch die Staatsschuldenkrise.

"Wir sehen an vielen Stellen, dass die Konsolidierungsbemühungen auch wieder aufgeweicht werden", bemängelte Weidmann. Angesichts der positiven Konjunkturlage hätte man sich "auch ein etwas ambitionierteres Herangehen" vorstellen können.

Der Bundestag hatte am selben Tag beschlossen, dass die Regierung im kommenden Jahr 302 Milliarden Euro ausgeben darf, von denen 17,1 Milliarden Euro durch neue Kredite finanziert werden. Damit werden rund elf Milliarden Euro weniger Schulden aufgenommen als im laufenden Jahr.

dapd

Schlagworte

Bundestag, Haushalt, Weidmann
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
 

Service