Das „schrecklich quietschende Hähnchen“ für den Frühlingsfest-Transport.
Das „schrecklich quietschende Hähnchen“ für den Frühlingsfest-Transport.
Foto: Screenshot The Epoch Times von der Webseite taobao

Heimreise zum chinesischen Neujahr

China: Ein lärmendes Gummi-Hähnchen als Reiseaccessoire

von Ying Hartmüller, Sonntag, 20. Januar 2013 12:00

 

Wie jedes Jahr kurz vor dem chinesischen Frühlingsfest, dem chinesischen Neujahr, ist in China damit zu rechnen, dass viele Bahnhöfe und Fernbusstationen von Menschen überfüllt sein werden. Der „Frühlingsfest-Transport" heißt dieses Phänomen und es kommt daher, dass die vielen Wanderarbeiter fast alle zur gleichen Zeit nach Hause fahren. Ein alljährlich stattfindendes vorprogrammiertes Chaos, seit sich die Wirtschaft in China rasant entwickelt hat. Einige Chinesen haben in diesem Chaos eine Geschäftschance gesehen und verdienen zurzeit gutes Geld mit Erfindungen, die diese Reise erleichtern sollen.

Um diese Erfindungen zu verstehen, muss man sich zuerst ein Bild vom Ausmaß des Chaos beim „Frühlingsfest-Transport" machen. Traditionell ist das Frühlingsfest das allerwichtige Fest in China und es soll mit der ganzen Familie gefeiert werden. Das ist aber nicht der einzige Grund für die Rückfahrt nahezu aller Wanderarbeiter. Zum Frühlingsfest bekommen fast alle mindestens sieben Tage Ferien. Für viele Wanderarbeiter ist das Fest die einzige Gelegenheit im ganzen Jahr, nach Hause zu fahren.

Nach Berichten von Radio Free Asia (RFA) hat es in China im Jahr 2011 fast 230 Millionen Wanderarbeiter gegeben, die durchschnittlich 28 Jahre alt gewesen seien. Allein in Peking gab es bis Ende 2009 über 10 Millionen Wanderarbeiter. Dazu kommen noch die vielen Studenten, die während der Semesterferien nach Hause fahren wollen. Nicht nur Peking ist betroffen, in anderen chinesischen Großstädten wollen auch viele Menschen nach Hause fahren. Auch wenn nicht jeder von ihnen beim „Frühlingsfest-Transport" mitmacht, gibt es an den Bahnhöfen und Fernbusstationen zu dieser Zeit immer chaotische Zustände zu sehen. Viele der Reisenden haben einen langen Weg vor sich. Beispielsweise kommen viele Wanderarbeiter aus der Provinz Sichuan. Wenn sie Geld für Zugtickets sparen wollen und mit dem langsamen Zug von Peking nach Chengdu, der Hauptstadt von Sichuan, fahren wollen, werden sie für die 2300 km mindestens 45 Stunden im Zug verbringen müssen. Und sie können von Glück reden, wenn sie einen Sitzplatz bekommen und diese Zeit nicht im Gang oder auf der Zugtoilette verbringen müssen.

Um die lange Reise angenehmer zu gestalten haben einige kluge Köpfe in China Erfindungen herausgebracht und ihre Geschäfte laufen im Moment ganz gut. Einige Internetnutzer freuen sich über diese Erfindung, andere sehen darin, wie hart und mühsam die Reise der Wanderarbeiter ist.

Erfindung 1: Schlafstütze

Sitzstütze für schlaafende Reisende unterwegs zum Frühlingsfest.
Sitzstütze für schlaafende Reisende unterwegs zum Frühlingsfest.
Foto: Screenshot The Epoch Times von der Webseite taobao

Die Schlafstütze ist eine vertikale Stange, an der Stützpolster für Brust und Kopf angebracht sind. Mit den Füßen lässt sich die Stange auf dem Boden fixieren. Mit dieser Stütze soll man auf dem Sitz gut schlafen können. Der Preis variiert beim taobao.com, der chinesische Pendant zu ebay, zwischen 100 und 200 Yuan. Die Benutzerbewertungen sind überwiegend positiv. Nach Berichten der Webseite ibtimes.com ist diese Schlafstütze ab dem 10. Januar plötzlich heiß begehrt. Auf der Webseite Taobao sind mehrere Anbieter zu finden. Der Erfinder selbst hat bis 18. Januar schon 346 Stück verkauft.

Erfindung 2: Software für Ticketkauf

Die Funktion der Software ist einfach. Im Prinzip lässt diese Software mehrere Schritte beim Online-Ticketkauf wie Eingabe der persönlichen Daten, Verfügbarkeit des Tickets prüfen und Ticket buchen automatisch ablaufen. Sie aktualisiert die Webseite so lange, bis das erwünschte Ticket gekauft wird. Nach Berichten der Webseite xinhuanet.com sind die Zugriffe auf die Webseite für den  Ticketverkauf in den letzten Tagen um 20 Prozent pro Tag gestiegen. Bei Hochbetrieb seien 200.000 Besucher gleichzeitig online. Die Zahl der Zugriffe sei auf 1,5 Milliarden Klicks pro Tag gestiegen. Manche heiß begehrten Tickets seien innerhalb von 20 Sekunden ausverkauft.

Bei diesen Zahlen ist verständlich, warum sich diese Software gut verkaufen lässt. Der Verkauf der Software ist inzwischen verboten, weil diese Software die Server der offiziellen Webseite für den Ticketverkauf ständig überlasten könnte. Diese Entscheidung schützt die Menschen, die diese Software nicht besitzen und die sonst keinerlei Chance auf ein Ticket hätten.

Erfindung 3: Schrecklich quietschendes Hähnchen

Das „schrecklich quietschende Hähnchen" gibt es eigentlich schon lange als Spielzeug. Für den Frühlingsfest-Transport findet es inzwischen auch ein Anwendungsgebiet. In dem Gedränge auf den Bahnhöfen einen freien Weg zum Zug zu schaffen ist viel wert. Dazu braucht man dieses schrecklich quietschende Gummi-Hähnchen. Man drückt darauf und alle anderen nehmen Reißaus. Auf der Webseite Taobao ist zu sehen, dass die Kunden meistens damit zufrieden sind. Einer schrieb dazu: „Es quietscht echt furchtbar, super!".

Neben diesen Erfindungen finden jetzt auch Windeln für Erwachsene, die Reisekopfkissen, kleine Klappstühle und viele andere Dinge reißenden Absatz im chinesischen Internet. Bleibt zu hoffen, dass diese Wanderarbeiter in China, die das ganze Jahr über in einer fremden Stadt fern der Familie hart gearbeitet haben, eine gute Reise haben.

Das chinesische und auch vietnamesische Neujahrsfest findet am zweiten Neumond nach der Wintersonnenwende, also zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar statt. In diesem Jahr beginnt es am 10. Februar. Das folgende Jahr steht für die Chinesen unter dem Zeichen der Schlange.



Folgen Sie unseren aktuellen China-Nachrichten



Sonderthema

Newsticker

Anzeige

Weitere aktuelle Nachrichten

Anzeige
Anzeige