Chinesischer Bürger während des Feuerwerks zum chinesischen Neujahr.
Chinesischer Bürger während des Feuerwerks zum chinesischen Neujahr.
Foto: NTD Television

NTD Television

China: Smog droht Neujahrsfeuerwerk zu ersticken

Epoch Times, Montag, 4. Februar 2013 10:47

Chinas Behörden ermutigen das Volk, sich mit Feuerwerkskörpern und Knallfröschen während der anstehenden chinesischen Neujahrsfeiern zurückzuhalten. Der Rauch vom Feuerwerk könnte die aktuelle Luftverschmutzung weiter verschlimmern.

Der toxische Rauch von Kohleöfen und Millionen Fahrzeugen hat sich wie eine dichte Smog-Decke über mehrere Städte in ganz China gelegt. Trotz kurzfristiger Maßnahmen zur Verbesserung der Situation ist die Luft vielerorts noch immer gesundheitsgefährdend.


Und nun schwenkt die Aufmerksamkeit der Behörden weg von den Industrieemissionen hin zu einer langjährigen Tradition.

Seit mehr als 2000 Jahren feuern die Chinesen zum Neujahr Feuerwerkskörper ab. Staatsmedien und Behörden wollen dem nun entgegen wirken. Sie sagen, es würde nicht nur Geld sparen und die Verschmutzung reduzieren, auch würde es weniger Unfälle geben.

Laut Pekings Umweltbehörden stieg der Luftqualitätsindex am Vorabend des chinesischen Neujahrs 2012, zwei Stunden vorm Abfeuern der Raketen, auf fast 1600. Ein Wert von 300 ist bereits gefährlich. Die Weltgesundheitsorganisation hält ein tägliches Niveau von nicht mehr als 20 für in Ordnung.



Folgen Sie unseren aktuellen China-Nachrichten



Sonderthema

Anzeige

Weitere aktuelle Nachrichten

Anzeige
Anzeige