szmtag
DGB: Ausweitung von Minijobs im Bundesrat stoppen
DGB: Ausweitung von Minijobs im Bundesrat stoppen
Foto: dapd/Volker Hartmann

DGB: Ausweitung von Minijobs im Bundesrat stoppen

Epoch Times, Dienstag, 20. November 2012 19:57

Hannover – Die niedersächsische Landesregierung soll sich nach dem Willen des DGB der Initiative von Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein anschließen, um im Bundesrat die Ausweitung von Minijobs zu stoppen.

Anzeige

Wegen der niedrigen Löhne und der mangelnden sozialen Absicherung seien Minijobber schon jetzt akut armutsgefährdet, sagte DGB-Landesvorsitzender Hartmut Tölle am Dienstag in Hannover. "Die Ausweitung der Minijobs führt dazu, dass prekäre Beschäftigung weiter zunehmen wird."

Der Bundestag hat die Anhebung der Einkommensgrenze für Minijobs auf 450 Euro ab 1. Januar 2013 bereits beschlossen. Sollte der Bundesrat am kommenden Freitag Einspruch erheben, muss das Gesetz erneut im Bundestag abgestimmt werden.

dapd



Schlagworte

Soziales, Arbeit, DGB
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige