Leckere Bomben gegen Krebs und Blutzucker-Probleme.
Leckere Bomben gegen Krebs und Blutzucker-Probleme.
Foto: Johanna Gollob, Stuttgart

Dem Krebs die Suppe versalzen

von Heike Soleinsky, Donnerstag, 31. Januar 2013 14:46

 

Anzeige

„Schmökern und Schlemmen, Geschmack und Gesundheit - alles in einem Buch." So fasst Professor Ingrid Gerhard das Buch von Dr. med. Susanne Bihlmaier zusammen: „Tomatenrot + Drachengrün. Das Beste aus Ost und West - anti-krebs-aktiv und abwehrstark."

Eigentlich ist die Botschaft des Buches nicht neu: Eine gesunde Ernährung kann Krankheiten vorbeugen und heilen. Aber offenbar schmeckte die Botschaft noch nicht. Schon als Kind hörte man von den Eltern, Gemüse sei „irgendwie" gesund und Bonbons nicht. Aber das machte Gemüse für manche ähnlich unattraktiv wie eine bittere Medizin.

Heilende Inhaltsstoffe

Dabei ist gesunde Ernährung weit mehr. Viel leckerer, viel kraftvoller. Eine ganze Armee an Einsatzkräften gegen Krebs, Rheuma, Entzündungen und andere Erkrankungen steckt in Gewürzen, Saaten, Nüssen, Obst und Gemüse. Dr. med. Susanne Bihlmaier zeigt in ihrem Buch „Tomatenrot + Drachengrün" wie viel Gesundheitspower in gesunden Lebensmitteln steckt. Die Ärztin für Naturheilverfahren und Hobbyköchin verbindet in dem Buch westliche und östliche Ernährungsweisheiten, die Krebs und anderen Erkrankungen vorbeugen und die Heilung unterstützen können. Und sie zeigt, wie diese nicht nur sehr köstlich, sondern auch minutenschnell zubereitet werden können. Wie zum Beispiel die „Fixe Brokkolisuppe" - die ist so schnell auf dem Tisch, dass für Tütensuppen gar nichts mehr spricht.

Aktive Spitzenkräfte

Leicht, locker und lecker macht Bihlmaier den Leser mit ein paar sehr interessanten VIPs bekannt: Very Important Pflanzeninhaltsstoffe wie Carotinoide, Polyphenole, Saponine und Glucosinolate. Diese haben zwar komplizierte Namen, sind aber Spitzenkräfte im Einsatz für die Gesundheit. Erstaunlich viele dieser essbaren Helfer machen Krebs-Zellen das Leben schwer und stärken die Abwehr. Etliche wirken zudem anti-entzündlich oder anti-mikrobiell.

Bihlmayer schreibt, was die Stoffe drauf haben, wo sie drin sind und wie man sie sich genussvoll einverleibt.

Lesen Sie weiter auf Seite 2

[--]

Zu überzeugten Gesundheits-Gourmets werden

Tomatenrot + Drachengrün ist ein Lese- und Rezeptbuch, das man von vorn bis hinten oder auch querlesen kann. Bihlmaiers Ziel ist: Menschen zu Gesundheits-Gourmets zu machen. Ihr Mittel zum Ziel: Die Lust auf echten Genuss wecken. Und das schafft sie mit überzeugenden Informationen, praktischen Tipps, verlockenden Rezepten und mit der in jeder Zeile steckenden Begeisterung, die spätestens dann überspringt, wenn man die ersten Rezepte aus dem Buch probiert hat. Etwa fruchtige Smoothies, die Gaumen und Immunzellen kitzeln. Saftige Kuchen, die Krebs-Zellen schwächen und die Knochen stärken. Eintöpfe, Aufläufe und Salate, die von Krebs-Zellen gehasst, aber von der Familie geliebt werden und nebenbei den Blutzucker senken oder Wechseljahresbeschwerden lindern. Zu jedem Rezept gibt sie Tipps als Hobbyköchin, als Naturärztin und Hinweise auf die Wirkung der Zutaten nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Kleine „Sünden" sind erlaubt

Sich gesund zu ernähren bedeutet nicht, zum Asketen zu werden und auf alle weniger gesunden Speisen ganz zu verzichten. Bihlmaier empfiehlt lediglich, dass zum Beispiel Fleisch und Weißmehl nicht mehr die Hauptrolle auf dem Speiseplan spielen, sondern zu Statisten werden. Sie selbst frühstückt in der Woche Müslis mit kraftvollen Zutaten. Am Sonntag genehmigt sie sich aber auch gern eine Weißmehlbrezel, die sie dann dick mit (Bio)-Butter bestreicht.

Falsche Freunde gegen bessere tauschen

Selbst wenn im Buch auch von den weniger guten Inhaltsstoffen gesprochen wird, die sich etwa in Fleisch oder Milch verstecken, ist das so überzeugend, dass man weniger meint, „jetzt wird mir meine Leibspeise vermiest", sondern man schaut sich die Fakten an und denkt: „Will ich mir das täglich antun? Ich bin doch nicht blöd." Und so probiert man die im Buch gegebene Alternative wie den „Soja-Macchiato" anstelle des Milchkaffees und stellt fest: Das schmeckt zwar etwas anders, aber lecker.

Das Buch macht Lust, die gesünderen Alternativen zu probieren, die mit Genuss zu neuen Gewohnheiten werden können. Es sind sowohl schnelle Gerichte für den Alltag als auch Gaumenkitzel zum Verwöhnen dabei. Eine Kostprobe gefällig? Hier ist ein Rezept für eine zwar etwas aufwendigere, aber dafür raffinierte und sehr gesunde Leckerei:

Lesen Sie weiter auf Seite 3

[--]

 

„Ferrari Rocher"-Kugeln

Mindestens genauso köstlich, aber zigmal gesünder als das süße Pendant sind diese tomatigen Naschkugeln, die für Aha-Effekte sorgen werden.

Für 4 Portionen mit reichlicher Salatbeilage oder für ein Partybüfett

„Ferrari Rocher“-Kugeln.
„Ferrari Rocher“-Kugeln.
Foto: Johanna Gollob, Stuttgart

7 Scheiben Dinkelvollkorntoast (150-160 g)
80 g Ziegengouda
1 Bund Petersilie
1 mittlere Zwiebel
1 EL Olivenöl
120 g Tomatenmark
60 ml saure Sojasahne
1 Ei
2 TL Gomasio (10 Teile geröstete Sesamkörner zusammen mit einem Teil Meersalz mahlen; Rezept steht im Buch)
½ TL Kräutersalz; alternativ: Hildegard-Gewürzsalz
½ TL Pfefferpulver
¼ TL Kurkumapulver
1 Msp Chilipulver
50-100 g Sesamsamen
Backpapier

Toastbrotscheiben in kleine zentimetergroße Würfel schneiden (dafür 3-4 übereinanderlegen, das geht schneller). Käse reiben, Petersilie waschen und die Blättchen klein hacken.

Zwiebel schälen, fein hacken und in erhitztem Olivenöl glasig anschwitzen.

Alle Zutaten bis auf den Sesam in einer Schüssel zusammen verkneten.

Backofen vorheizen (Umluft: 180 °C, Ober- und Unterhitze: 200 °C).

Mit leicht angefeuchteten Händen aus der Masse walnussgroße Kugeln formen, in Sesam wälzen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten kross backen.

Tipp der Hobbyköchin:

Vollkorn-Dinkeltoast ist noch nicht in jedem Supermarktregal zu finden, decken Sie sich daher im Bioladen ein und frieren Sie den Toast portionsweise ein.

Der Clou: Aus denselben Zutaten lässt sich in der Kastenform auch ein Tomatenbraten zaubern, der allerdings eine längere Backzeit hat. Zum Servieren den „Braten" dann in 2-3 cm dicke Scheiben schneiden, damit sie nicht zerfallen.

Tipp der Naturärztin:

Das Lykopin der Tomate, pflanzliches Kalzium aus Sesam, komplexe, blutzuckerfreundliche Kohlenhydrate aus Vollwertdinkel: Diese Kugeln sind kleine Gesundheitsbömbchen!

Nach der TCM stützen Tomaten aus dem Holz-Element das Yin, gegart zubereitet sind sie von neutraler Temperaturwirkung. Die pikante Würze bringt vom Yang Wärme und Dynamik dazu, es entsteht wieder eine ausgewogene Harmonie.

Coverbild Tomatenrot + Drachengrün.
Coverbild Tomatenrot + Drachengrün.
Foto: Walter Hädecke Verlag

Rezept und Bild entnommen aus dem Buch „Tomatenrot + Drachengrün" von Dr. med. Susanne Bihlmaier,  Walter Hädecke Verlag, 2012

Tomatenrot + Drachengrün: 3x täglich
Das Beste aus Ost und West - anti-krebs-aktiv und abwehrstark
von Dr. med. Susanne Bihlmaier,
288 Seiten mit 236 Abbildungen, 165 x 210 mm, Klappenbroschüre
Für Deutschland: € 19,90
Für die Schweiz: sFr 26,00
Für Österreich: € 20,50
ISBN 978-3-7750-0630-9
Walter Hädecke Verlag



Folgen Sie unseren aktuellen Nachrichten

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige