Beim Schönheitsschlaf werden die Hautzellen am kräftigsten repariert.
Beim Schönheitsschlaf werden die Hautzellen am kräftigsten repariert.
Foto: Gerd Altmann/ Pixelio

Hautbarriere

Den Schönheitsschlaf gibt es wirklich

Epoch Times, Freitag, 9. Dezember 2011 13:31

Der Schönheitsschlaf ist wiederentdeckt: Im Schlaf wird vieles ins Lot gebracht, was der Haut tagsüber geschadet hat – ob Zigarettenrauch oder zu viel Sonnenlicht, kleine Verletzungen oder Entzündungen. "Sechs bis 24 Stunden nach einer Schädigung wird in den Hautzellen am kräftigsten repariert, meistens also nachts", wird Christiane Bayerl, Direktorin der Dermatologie der Horst-Schmidt-Klinik Wiesbaden, in der "Apotheken Umschau" zitiert. Die Talgproduktion ist nachts allerdings gering, eine Nachtcreme darf deshalb reichhaltiger sein, Feuchtigkeit wird weniger gebraucht. Dafür ist der pH-Wert der Haut nachts auf dem Tiefpunkt. "Das ist gut so", sagt Expertin Bayerl, "denn das bedeutet, dass die Hautbarriere nachts intakter ist als am Tag."

Anzeige

Fehlender Schönheitsschlaf hingegen hinterlässt negative Spuren: Den Gefäßen fehlt Sauerstoff, die Haut wirkt fahl. Cremes helfen hier nur bedingt.   (dapd)



Folgen Sie unseren aktuellen Nachrichten

Anzeige


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige