szmtag
Einen Vorgeschmack der Preiserhöhungen gab am Dienstag der Duisburger Reiseveranstalter Alltours, der als erster großer deutscher Reiseveranstalter seine Angebote für die Sommersaison 2011 vorstellte.
Einen Vorgeschmack der Preiserhöhungen gab am Dienstag der Duisburger Reiseveranstalter Alltours, der als erster großer deutscher Reiseveranstalter seine Angebote für die Sommersaison 2011 vorstellte.
Foto: Mark Keppler/dapd Photo

Sommersaison 2011

Der Urlaub wird teurer

von Erich Reimann, Dienstag, 19. Oktober 2010 14:18

Duisburg – Der Urlaub wird teurer: Die neue Fluggaststeuer und der Konjunkturaufschwung dürften 2011 für höhere Preise bei vielen Pauschalreisen sorgen. Einen Vorgeschmack darauf gab am Dienstag der Duisburger Reiseveranstalter Alltours, der als erster großer deutscher Reiseveranstalter seine Angebote für die Sommersaison 2011 vorstellte.

Die schlechte Nachricht für die Verbraucher dabei: Die Preise des viertgrößten deutschen Reiseveranstalters steigen um durchschnittlich 2,9 Prozent. Rund ein Drittel der Anhebung sei auf die neue Fluggaststeuer zurückzuführen, teilte das Unternehmen mit. Die Preisanhebungen bedeuten für den zuletzt sehr preisaggressiv agierenden Pauschalreiseveranstalter eine Trendwende. Noch für die soeben beginnende Wintersaison hatte er mit Preissenkungen von durchschnittlich 4,5 Prozent um Kunden geworben.

Doch die Duisburger könnten damit einen Trend für die gesamte Branche gesetzt haben. Auch beim Konkurrenten Thomas Cook hieß es am Dienstag, die Fluggaststeuer werde natürlich Einfluss auf die Preisentwicklung im kommenden Jahr haben. Details mochte Unternehmenssprecher Mathias Brandes noch nicht nennen. Vor allem Fernreisen würden eher teurer werden. Hier machten sich der hohe Dollarkurs der vergangenen Monate ebenso bemerkbar wie die wieder ansteigenden Kerosinkosten, betonte Brandes. In der Nah- und Mittelstrecke werde es je nach Destination unterschiedliche Entwicklungen geben.

Marktführer TUI, der Branchenzweite Rewe Touristik und Thomas Cook wollen ihre Angebote für die Sommersaison erst in den nächsten Wochen präsentieren.

Branche geht optimistisch ins Jahr 2011

Für die deutschen Urlaubsweltmeister gehen damit wohl die Zeiten immer billigerer Urlaubsschnäppchen erst einmal zu Ende. Angesichts sinkender Buchungszahlen hatten sich die deutschen Reiseveranstalter in der Konjunkturkrise einen harten Preiskampf geliefert. Doch inzwischen ziehen die Buchungszahlen wieder an. Torsten Schäfer vom Deutschen Reiseverband betont, das Jahr 2010 sei für die Branche "sehr erfreulich gelaufen". Und auch in das Jahr 2011 gehe die Branche mit Optimismus. Denn der Konjunkturaufschwung habe auch die Reiselust der Bundesbürger wieder gesteigert.

Was er nicht sagt: Die größere Ausgabenfreude der Deutschen erleichtert es den Reiseveranstaltern natürlich auch, an der Preisschraube zu drehen. Für das am 1. November beginnende Geschäftsjahr 2010/11 erwartet Alltours trotz der angekündigten Preiserhöhungen eine Steigerung der Gästezahlen um 7,5 Prozent und unter dem Strich deshalb sogar ein Umsatzplus von 10 Prozent. Damit könnte der Konzern die Umsatzeinbußen des laufenden Jahres mehr als wettmachen, in dem der Umsatz aufgrund der Preissenkungen um 5,3 Prozent auf knapp 1,2 Milliarden Euro zurückging.

Für preisbewusste Verbraucher heißt es deshalb, in den kommenden Monaten wohl noch schärfer hinzugucken. Denn auch wenn Urlaubsreisen generell teurer werden dürften, so gibt es auch Ausnahmen. Das zeigt schon ein Blick in die Alltours-Kataloge: Bei dem Duisburger Reiseveranstalter werden zwar Reisen in die Türkei, nach Ägypten und auf die Kanaren spürbar teurer. Doch der Deutschen liebste Insel Mallorca ist im nächsten Sommer bei Alltours nach Unternehmensangaben um drei Prozent günstiger im Angebot und auch Reisen nach Asien verbilligen sich um zwei Prozent. (dapd)



Folgen Sie unseren aktuellen Nachrichten

Anzeige
Anzeige
Anzeige