Statistik

Durchschnittsverdienst auf 3.064 Euro gestiegen

Epoch Times, Montag, 23. Juni 2008 09:24

Wiesbaden – Der Durchschnittsverdienst eines vollzeitbeschäftigten Bundesbürgers beträgt in Deutschland 3.064 Euro brutto. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, lag dieser für das erste Quartal 2008 ermittelte Wert damit um 2,8 Prozent höher als vor einem Jahr. Er bezieht sich auf die Einkommen im produzierenden und im Dienstleistungsgewerbe. Der Verbraucherpreisindex stieg in diesem Zeitraum um 2,9 Prozent, also um 0,1 Punkte stärker als die Verdienste.

Den größten Anstieg bei den Einkommen gab es im Vergleich zum Vorjahresquartal im Kredit- und Versicherungsgewerbe mit 3,4 Prozent. Am geringsten war der Zuwachs im Bergbau mit nur 1,2 Prozent, wie das Amt aufgrund vorläufiger zahlen weiter mitteilte.

Im Jahr 2007 betrug der durchschnittliche Bruttojahresverdienst eines vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers den Angaben zufolge 40.368 Euro. Im Kredit- und Versicherungsgewerbe wurde mit 56.218 Euro der höchste, im Gastgewerbe mit 23.444 Euro der niedrigste Verdienst gezahlt. (AP)



Schlagworte

Einkommen, Tarif, Statistik
Folgen Sie unseren aktuellen Nachrichten



Sonderthema

Anzeige

Newsticker

Anzeige
Anzeige
Anzeige