szmtag
Bundesfamilienministerin Kristina Schröder
Bundesfamilienministerin Kristina Schröder
Foto: dapd/Steffi Loos

Familienministerin gegen Kinderrechte im Grundgesetz

Epoch Times, Freitag, 16. November 2012 07:10

Passau – Bundesfamilienministerin Kristina Schröder lehnt die Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz ab. Die CDU-Politikerin sagte der "Passauer Neuen Presse" (Freitagausgabe): "Wir haben die Kinderrechte bereits gestärkt". Es gebe ein Individualklagerecht für Fälle, bei denen es um mögliche Verstöße gegen die UN-Kinderrechtskonvention gehe. Dies stärke die Rechtsposition von Kindern viel mehr als jede Verfassungsänderung.

Ein Bündnis von Familienverbänden will am (heutigen) Freitag einen Formulierungsvorschlag zur Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz vorlegen.

dapd

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
 

Service