Hans-Peter Friedrich
Hans-Peter Friedrich
Foto: Deutscher Bundestag / Lichtblick/Achim Melde, Text: über dts Nachrichtenagentur

Friedrich will mit Ländern über Erfassung rechtsextremer Gewalttaten reden

Epoch Times, Samstag, 23. März 2013 14:08

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat angekündigt, die Zahl der Todesopfer durch rechtsextreme Gewalt mit den Landesinnenministern neu zu besprechen. Mit Verweis auf einen Dreifachmord eines Neonazis aus dem Jahr 2003 in Overath bei Köln sagte Friedrich dem "Tagesspiegel am Sonntag": "Anhand solcher Fälle muss die Erfassung rechtsextremer Gewalttaten nochmal in der Innenministerkonferenz thematisiert werden." Die Zahl rechter Straftaten ist im Jahr 2012 gegenüber dem Vorjahr weiter angestiegen.

"Unseren ersten vorläufigen Zahlen zufolge zeichnet sich ein Anstieg bei den politisch rechts motivierten Straftaten von circa vier Prozent auf rund 17.600 ab", so Friedrich weiter.

(dts Nachrichtenagentur)



Schlagworte

Kriminalität


Anzeige
Anzeige

Weitere aktuelle Nachrichten

Anzeige
Anzeige