Das Bode Museum auf der Museumsinsel in Berlin. (AP Photo/Markus Schreiber)
Das Bode Museum auf der Museumsinsel in Berlin. (AP Photo/Markus Schreiber)

Fünf Millionen Besucher in Berliner Staatlichen Museen

Epoch Times, Montag, 25. Februar 2008 16:11

Berlin – Über 5,3 Millionen Menschen haben 2007 die Staatlichen Museen in Berlin besucht – 30 Prozent mehr als im Vorjahr. Wie die Stiftung Preußischer Kulturbesitz in ihrer Jahresbilanz am Montag mitteilte, steigerten sich auch die Einnahmen um 34 Prozent auf 22 Millionen Euro. Als Höhepunkte für 2008 kündigte sie neun Sonderausstellungen zum Thema „Kult des Künstlers“, Ausstellungen über „Babylon. Mythos und Wirklichkeit“ im Pergamonmuseum sowie über „Die Tropen – Ansichten von der Mitte der Weltkugel“ im Martin-Gropius-Bau an.

Das 50. Jahr der Stiftung Preussischer Kulturbesitz bezeichnete ihr scheidender Präsident Klaus-Dieter Lehmann als das erfolgreichste seit der Gründung 1957. Lehmann, der am 1. März von dem bisherigen Präsidenten des Archäologischen Instituts, Hermann Parzinger, abgelöst wird, verteidigte die Politik, von Besuchern über 16 Jahren Eintrittsgeld zu verlangen. Das sichere stetige Einnahmen, mit denen zu 40 Prozent die Betriebskosten gedeckt werden könnten.

Für das Jahr 2008 sind Gesamtausgaben in Höhe von rund 253 Millionen Euro veranschlagt. Der Bund steuert 100 Millionen zu, die Länder 33 Millionen bei. Darüber hinaus gewährt der Bund einen Sonderzuschuss für den Hamburger Bahnhof – Museum der Gegenwart.

Unterdessen wird die Grundinstandsetzung und Ergänzung des Pergamonmuseums durch Gesimssanierung und Fassadensicherung bautechnisch vorbereitet. Angesichts der Größe und Komplexität des Bauprojekts wolle man in Bauabschnitten vorgehen, teilte die Stiftung mit. Dabei solle die Gesamtschließzeit für das Haus und für jeweils eine komplette Sammlung so kurz wie möglich gehalten werden. Die Zeit, in der der Pergamonfries nicht an seinem angestammten Platz zu sehen sein werde, solle auf ein Mindestmaß von sechs Jahren reduziert werden, hieß es. Die Bauzeit insgesamt wurde auf 15 Jahre beziffert.

Zum Thema Kult des Künstlers werden die Staatlichen Museen ab Oktober neun Sonderausstellungen präsentieren, darunter eine Ausstellung in der Alten Nationalgalerie zu den Künstlermythen des 19. Jahrhunderts, zwei in der Neuen Nationalgalerie über „Das Universum Klee“ und den Personenkult um Jeff Koons sowie zwei im Hamburger Bahnhof mit den Titeln „Stars Forever. Andy Warhol und die Image-Factory“ sowie „Beuys. Die Revolution sind wir“.

Die Ausstellung „Babylon. Mythos und Wirklichkeit“ – in Kooperation mit dem Musée du Louvre und dem British Museum – wird von Juni bis Oktober im Pergamonmuseum präsentiert. Sie zeigt Babylon als Schlüssel zum Verständnis der europäischen Kulturentwicklung. Eine weitere internationale Kooperation im Rahmen des Metropolenprogramms trägt Ende 2008 den Titel „Die Rückkehr der Götter“.

http://www.preussischer-kulturbesitz.de/ (AP)



Schlagworte

Museeum, Preussen, Stiftung, Berlin
Folgen Sie unseren aktuellen Nachrichten



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige