Bahnchef Rüdiger Grube
Bahnchef Rüdiger Grube
Foto: dapd/Lennart Preiss

Grube: Bahn in diesem Jahr besser für den Winter gerüstet

Epoch Times, Sonntag, 23. Dezember 2012 06:20

Berlin – Die Deutsche Bahn ist in diesem Winter offenbar besser gegen ein Verkehrschaos gewappnet, als in den Jahren zuvor. Bahnchef Rüdiger Grube sagte der Zeitung "Bild am Sonntag": "Die ersten Erfahrungen mit diesem Winter zeigen, dass wir besser mit Eis und Schnee zurechtkommen als Auto oder Flugzeug. Und wir sind deutlich besser vorbereitet als noch vor zwei Jahren."

Anzeige

Grube nannte konkrete Zahlen: "2010 standen uns 9.000 Menschen zum Schneeräumen zur Verfügung, dieses Jahr sind es 21.000. Wir haben 287 statt 46 Heizgeräte, um eingefrorene Züge aufzutauen. Die Zahl der besonders geschützten Weichen haben wir von 23 auf mehr als 7.000 erhöht." Allerdings räumte der Bahnchef ein: "Bei extremen Witterungsbedingungen können auch wir Einschränkungen nicht ausschließen."

Grube verwies zudem auf die verbesserte Pünktlichkeit der Bahn: "Wir sind viel pünktlicher als früher." 94 Prozent aller Züge erreichten maximal sechs Minuten nach Fahrplanzeit den Zielbahnhof. Diese Vorgabe sei deutlich härter als in der Luftfahrt, wo eine Verspätung erst ab dem Zeitpunkt gemessen wird, wenn der Flieger in der Luft ist.

dapd



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige