szmtag
Die Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt
Die Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt
Foto: dapd/Steffi Loos

Grüne-Spitzenkandidatin Göring-Eckardt für Kindergrundsicherung

Epoch Times, Freitag, 16. November 2012 07:11

Dresden – Die Grünen wollen langfristig eine Grundsicherung für Kinder einführen. "Wir wollen die Leistungen für Kinder, die es bereits gibt, zu einer einzigen bündeln. Das ist gerechter und übersichtlicher", sagte die Spitzenkandidatin der Partei für die Bundestagswahl, Katrin Göring-Eckardt der "Sächsischen Zeitung". Längst nicht alle Familien wüssten, welche Zuschläge und Extratöpfe es für sie gebe und wie man sie beantragen könne.

Finanziert werden soll die Kindergrundsicherung unter anderem durch ein Abschmelzen des Ehegattensplittings. In der Diskussion ist ein Beitrag in Höhe von 300 Euro monatlich. "Wir wollen diesen Systemwechsel nicht in den ersten Wochen einer rot-grünen Bundesregierung umsetzen, aber wir sagen, in diese Richtung soll es zukünftig gehen."

dapd

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
 

Service