Kurz entschlossene Last-Minute-Reisende müssen auf ihren Impfschutz nicht ganz verzichten: Auch kurz vor dem Abflug lohnt sich die Injektion zum Beispiel bei einer Auffrischung gegen Tetanus, Diphtherie und Polio, wie die Techniker Krankenkasse in Hannover erklaert. (AP Photo/Jens Meyer)
Kurz entschlossene Last-Minute-Reisende müssen auf ihren Impfschutz nicht ganz verzichten: Auch kurz vor dem Abflug lohnt sich die Injektion zum Beispiel bei einer Auffrischung gegen Tetanus, Diphtherie und Polio, wie die Techniker Krankenkasse in Hannover erklaert. (AP Photo/Jens Meyer)

Kurzfristige Impfungen vor Reisebeginn besser als gar keine

Epoch Times, Mittwoch, 19. Juli 2006 14:36

Hannover - Kurz entschlossene Last-Minute-Reisende müssen auf ihren Impfschutz nicht ganz verzichten: Auch kurz vor dem Abflug lohnt sich die Injektion zum Beispiel bei einer Auffrischung gegen Tetanus, Diphtherie und Polio, wie die Techniker Krankenkasse in Hannover erklärt. Selbst eine Impfung gegen Hepatitis A sei noch kurz vor Reiseantritt sinnvoll, weil bereits nach der ersten Impfung ein hoher Impfschutz bestehe und eine späte Vorbeugung immer noch besser sei als gar keine.

Eigentlich aber sollte man sich bereits vier bis sechs Wochen vor der Reise um den nötigen Impfschutz für sein Urlaubsland kümmern. Denn bei Impfungen gegen mehrere Krankheiten müsse in manchen Fällen ein mehrwöchiger Abstand eingehalten werden, hieß es.

(AP)

Mehr Reiseinformationen



Schlagworte

Impfung, Reisen, RV
Folgen Sie unseren aktuellen Nachrichten



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige