Bewusstsein und Traumsprache des Menschen kennt keine Behinderungen.
Bewusstsein und Traumsprache des Menschen kennt keine Behinderungen.
Foto: Joujou/Pixelio

Träume

Lebenssituation beeinflusst Träume weniger als vermutet

Epoch Times, Sonntag, 26. Dezember 2010 02:06

Bonn – Die Lebenssituation eines Menschen beeinflusst seine Träume viel weniger als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie der Universität Bonn. Darin verglichen die Forscher die Träume von gehörlos oder gelähmt geborenen Menschen mit denen von Personen ohne Behinderung. Selbst geschulte Psychologen konnten die Traumbilder der jeweiligen Personengruppe nicht zuordnen.

Für die Studie führten vier gehörlose, zehn gelähmte und 36 nicht behinderte Menschen zwei Wochen lang ein Traumtagebuch. Nur in den wenigsten Träumen spielten die Behinderungen eine Rolle: Gelähmte konnten in ihren Träumen gehen, rennen oder schwimmen, obwohl sie das selbst noch nie getan hatten. Gehörlose kommunizierten im Schlaf nicht in Gebärdensprache, sondern sie konnten hören und sprechen.

Psychologen könnten dies als Sehnsucht der Betroffenen deuten, ihre Behinderung hinter sich zu lassen. "Unsere Resultate sprechen gegen diese Interpretation", betont Studienleiterin Ursula Voss. "In den Träumen der gelähmten Teilnehmer spielte das Motiv 'Bewegung' keine besondere Rolle: Es tauchte weder häufiger noch seltener auf als bei Nichtgelähmten. Bei den taubstummen Probanden war es genauso."

Im zweiten Teil der Studie ließen die Forscher einen Psychoanalytiker, einen Verhaltenstherapeuten, einen Psychologen und zur Kontrolle auch einen Physiker die Schlafphantasien analysieren. Sie sollten für jeden Traum beurteilen, ob er von einem Taubstummen, einem Gelähmten oder einem Probanden ohne Behinderung stammte. Das gelang unabhängig von der Ausbildung nur selten, wie die Psychologen im Fachblatt "Consciousness and Cognition" schreiben.

"Unsere Probanden sind mit ihrem Handicap zur Welt gekommen", sagt Voss. "Sie wissen nicht, wie es ist, etwas zu hören; sie sind noch nie gelaufen oder geschwommen. Vor diesem Hintergrund ist es besonders erstaunlich, dass man davon in den Träumen so wenig merkt: Dort scheinen Taubstumme oder Gelähmte all das zu können, wozu Menschen normalerweise befähigt sind."

(Quelle: "Consciousness and Cognition", Online-Vorabveröffentlichung)

(dapd)

 



Schlagworte

Traum, gehörlos
Folgen Sie unseren aktuellen Nachrichten



Anzeige
Anzeige

Weitere aktuelle Nachrichten

Anzeige
Anzeige