szmtag
Loriots Tochter verklagt Verlag wegen unerlaubten Zitierens
Loriots Tochter verklagt Verlag wegen unerlaubten Zitierens
Foto: dapd/Hermann J. Knippertz

Loriots Tochter verklagt Verlag wegen unerlaubten Zitierens

Epoch Times, Dienstag, 20. November 2012 18:51

Braunschweig – In einem Urheberrechtsprozess hat das Landgericht Braunschweig am Dienstag 68 Zitate des Künstlers Loriot auf deren rechtmäßige Verwendung in einer Biografie über den Humoristen überprüft. Die Tochter des im Jahr 2011 gestorbenen Künstlers, Susanne von Bülow, will das im Riva-Verlag erschienene Buch über Leben und Wirken ihres Vaters verbieten lassen.

Anzeige

Das Gericht habe eine deutliche Tendenz erkennen lassen und sei der Auffassung der Klägerin weitgehend gefolgt, wonach der Verlag die meisten der Loriot-Zitate nicht hätte drucken dürfen, sagte die Rechtsvertreterin von Bülows, Christiane Danziger, der Nachrichtenagentur dapd.

In dem Buch "Loriot: Biographie" des Autors Dieter Lobenbrett würden Zitate des Künstlers Vicco von Bülow - bekannt als Loriot - zur Ausschmückung ganzer Passagen verwendet. "Nur Loriot selbst kann eben interessant über sein Leben berichten", sagte die Anwältin. Das sei auch dem Autor der Biografie bewusst gewesen, weswegen er sein Buch mit den Zitaten aufgehübscht habe.

"Werke Loriots dürfen nach seinem Tod nicht in dieser Weise entfremdet werden", betonte Danziger. Entsprechend sei es nicht darum gegangen, das Zitieren Loriots generell verbieten zu lassen. "Eine Biografie kommt nicht ohne Zitate aus. Das wissen wir", sagte die Urheberrechtsexpertin. Allerdings sei Autor Lobebrett "ausgeufert" und das habe Susanne von Bülow nicht akzeptiert.

Ein Urteil wolle das Gericht am 16. Januar verkünden, hieß es.

Vicco von Bülow starb am 22. August 2011. Die umstrittene Biografie erschien bereits zwei Wochen nach seinem Tod.

dapd

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige