Traditionslokal "Kartoffelkeller"

Lübecker Gasthaus mit EHEC-Verdacht identifiziert

Epoch Times, Samstag, 4. Juni 2011 18:52

Mainz/Lübeck – Bei der Lübecker Gaststätte, die im Zusammenhang mit der EHEC-Infektionswelle in das Visier der Ermittler geraten ist, handelt es sich nach einem ZDF-Bericht um das Traditionslokal "Kartoffelkeller". Das bestätigte der Besitzer des Lokals, Joachim Berger, dem Fernsehsender am Samstag.

Am 13. Mai sei sowohl eine Gruppe des Deutschen Beamtenbundes als auch eine dänische Reisegruppe zu Gast gewesen. Ferner habe es eine Familienfeier gegeben. Serviert worden seien Steaks und Salat. In allen drei Gruppen hat es nach ZDF-Angaben anschließend EHEC-Erkrankungen gegeben. Der Beamtenbund bestätigte dem Sender, dass eine Kollegin inzwischen verstorben sei. Zwei weitere schwebten in Lebensgefahr.

Berger sagte dem ZDF, er habe am vergangenen Dienstag durch einen Besuch von Mitarbeitern des Gewerbeaufsichtsamtes von dem EHEC-Verdacht erfahren. Berger schloss nicht aus, dass eine Charge seines Lieferanten mit EHEC-Keimen belastet gewesen sein könnte. Er beziehe die Ware für den "Kartoffelkeller" und zwei weitere Lokale von einem Zwischenhändler aus Mölln, der wiederum von einem Hamburger Großhändler beliefert werde.

Nach Angaben von Berger wurde sein Lokal mittlerweile von den Gesundheitsbehörden untersucht – ohne Befund. Die drei Restaurants blieben daher geöffnet. Die Mitarbeiter hätten Stuhlproben abgeben müssen. Die Ergebnisse der Untersuchung würden am Montag erwartet.

(dapd)



Folgen Sie unseren aktuellen Nachrichten



Sonderthema

Anzeige
Anzeige

Weitere aktuelle Nachrichten

Anzeige
Anzeige