Der französische Premierminister Jean-Marc Ayrault (l.) und Bundeskanzlerin Angela Merkel
Der französische Premierminister Jean-Marc Ayrault (l.) und Bundeskanzlerin Angela Merkel
Foto: © AP 2012 Michael Sohn/AP/dapd

Treffen mit Ayrault und Rutte

Merkel hofft auf Haushaltskompromiss in Europa

Epoch Times, Donnerstag, 15. November 2012 23:07

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel hält einen Haushaltskompromiss in der Europäischen Gemeinschaft für erreichbar. Anlässlich ihrer Gespräche mit dem französischen Premierminister Jean-Marc Ayrault und dem niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte am Donnerstag in Berlin zeigte sie sich optimistisch, dass trotz der zähen Verhandlungen eine Einigung auf dem anstehenden Sondergipfel möglich sei.

Nach dem Treffen mit Ayrault sagte sie: "Beide Länder wollen ein Ergebnis". Zwar hätten beide Länder unterschiedliche Interessen, "aber wir wollen ein gutes Beispiel dafür geben, dass auch unterschiedliche Interesse überbrückt werden können", fügte die Kanzlerin hinzu. Ayrault bekräftigte die Forderung seines Landes nach einer gemeinsamen Agrarpolitik auf hohem Niveau. Aber auch hier werde man in der Lage sein, sich zu einigen.

Vor dem Gespräch mit Rutte am Abend sagte Merkel: "Wir möchten gerne einen Kompromiss erreichen, weil es gerade für die Wachstumskräfte in Europa sehr wichtig wäre, dass es eine Berechenbarkeit für die Zeit von 2014 bis 2020 gibt, denn Infrastrukturprojekte, Investitionen in die Zukunft und Forschungsinvestitionen brauchen Planbarkeit und Berechenbarkeit." Es sei aller Mühe wert, sagte Merkel weiter.

Auf dem Haushaltsgipfel Ende kommender Woche wird mit einem harten Ringen um das Mehrjahresbudget 2014 bis 2020 gerechnet. Großbritannien will den Haushalt einfrieren, Berlin auf ein Prozent des Bruttonationaleinkommens deckeln. Eine Ländergruppe um Polen will dagegen einen deutlichen Zuwachs.

dapd





Sonderthema

Anzeige

Newsticker

Anzeige

Weitere aktuelle Nachrichten

Anzeige
Anzeige