Der Bundesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT), Josef Schlarmann (CDU)
Der Bundesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT), Josef Schlarmann (CDU)
Foto: dapd/Lennart Preiss

Schlarmann kritisiert CDU als Funktionärspartei

Epoch Times, Freitag, 30. November 2012 07:31

Berlin – Der Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der Union, Josef Schlarmann (CDU), hat die Debattenkultur in seiner Partei vor dem Parteitag in Hannover scharf kritisiert. "Die Mittelschicht hat Angst vor Inflation und Altersarmut; sie steht der Energiewende und der Europapolitik skeptisch gegenüber. Genau über diese Themen sollte auf dem Parteitag eine offene Diskussion stattfinden, ansonsten verlieren wir den Kontakt zur Kernwählerschaft", sagte Schlarmann der Zeitung "Die Welt" (Freitagausgabe).

Anzeige

Die CDU sei zu einer Funktionärspartei geworden, die sich der Führung unterwerfe. "Helmut Kohl hat aus der Honoratiorenpartei eine Mitgliederpartei gemacht, mittlerweile ist die CDU jedoch eine Partei, die von Funktionären zentral geführt wird."

Besonders scharf geht Schlarmann mit der Energiewende ins Gericht. "Das Ziel, bis 2050 80 Prozent der Energie aus erneuerbaren Energieträgern bereitzustellen, ist ein planwirtschaftlicher Ansatz, mit dem die frühere DDR gescheitert ist."

dapd



Schlagworte

Parteien, CDU, Schlarmann
Anzeige


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige