Eine Kara Ross-Kreation.
Eine Kara Ross-Kreation.
Foto: Kara Ross

Kara Ross

Schmuckdesign für die First Lady

von Harold Leighton / Gastautor, Donnerstag, 14. Juli 2011 10:05

Kara Ross ist Gründerin und Namensgeberin von Kara Ross NY, dem New Yorker Label für Modeaccessoires. In dessen Sortiment befindet sich ein breites Spektrum aufregender Designs, das Schmuck, Handtaschen, Gürtel und verzierte Edelsteine mit exotischen Mustern umfasst. Kara Ross NY wurde 2003 gegründet und kann seitdem einen Erfolg nach dem anderen verzeichnen. Seit letztem Jahr tragen große Namen wie Jennifer Lopez, Hilary Swank, Selma Blair und vielen weitere die Kara Ross NY Kollektion. Ihre berühmten Kreationen haben es bis ins Weiße Haus geschafft und Ross kann sogar die First Lady zu ihren Fans zählen. Als Designerin liebt Kara Ross es über Flohmärkte zu spazieren und sich dort Inspiration zu holen. Sie kann sich aber auch für Kunst und Antiquitätenausstellungen begeistern. In ihrer Freizeit genießt sie ein gutes Buch oder einen Film. „The Kings Speech" gefiel ihr besonders gut.

Anzeige

Bei ihren vielen Reisen in die ganze Welt, bei denen sie ihre Kollektionen bei Trunk Shows und anderen Events vorstellt, legt Ross viele Flugmeilen hinter sich. Im Flugzeug hat sie stets ihr Notebook bereit stehen, um aufblitzende kreative Ideen für einen neuen Ring, eine Handtasche oder ein Kollier sofort festhalten zu können.

Ross und ihre Marke haben es in wenigen Jahren sehr weit gebracht. Michelle Obama trug zum ersten Mal ihren Schmuck, als sie den Weihnachtsbaum für das Weiße Haus in Empfang nahm. Seitdem wurde die First Lady oft mit Schmuck aus dem Hause Ross gesehen. Unter anderem beim State of Union Address von Präsident Obama.

Die Ohrringe und Armbänder die Michelle Obama an diesem Abend trug, waren aus der Kara Ross NY's Gemstone Kollektion. Ross' Beziehung zum Oval Office begann im Jahr 2010, als sie einen unerwarteten Auftrag erhielt. Der Abteilung des Chief of Protocol, die jegliche Feierlichkeiten für den Präsidenten organisiert, fiel auf, dass Ross Schmuck aus Holz und anderen organischen Materialien herstellte. Sie wollten ein paar von einem Amerikaner designte Stücke, um sie Staatsoberhäuptern zu schenken, die in den USA zu Besuch sind. Ross kreierte ein paar besondere Stücke aus Holz, das aus den Grünanlagen des Weißen Hauses stammte. Jedes davon hatte den Satz „Designed Exclusively for Michelle Obama by Kara Ross" eingraviert.

Auch im Bereich der Handtaschen bewegt sich Kara Ross mittlerweile wie ein Fisch im Wasser. Die metallenen  Bestandteile dafür werden in Florenz hergestellt, wo Gold, Silber und Gusszinnbronze verwendet wird, um Halbedelsteine zu umrahmen, die wiederum an Unterarmtaschen und Schultertaschen angebracht werden.

Ihre Zukunftspläne für ihr kreatives Label sehen einen Vorstoß in den Bereich Schuhe vor, und die Möglichkeit eine Boutique zu eröffnen scheint in greifbarer Nähe. Ihr wurde bewusst, dass es ihr Motto sein muss, es langsam und cool anzugehen und sich nicht über Gebühr zu verausgaben. Stabilität ist das Fundament ihrer Lebensplanung.

Harold Leighton ist seit Jahrzenten in Europa und den USA in der Modebranche tätig. In seiner Kolumne bietet er Schönheitstipps und berichtet über Menschen mit interessanten Karrieren in der Modebranche. Sie erreichen ihn unter hleighton@bellsouth.net



Folgen Sie unseren aktuellen Nachrichten

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige