szmtag

Schweizer Finanzministerin kritisiert EU-Ultimatum bei Steuerprivilegien

Epoch Times, Montag, 21. Januar 2013 08:32

Die Schweizer Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf hat die Drohungen von EU-Steuerkommissar Algirdas Semeta, die Schweiz auf eine schwarze Liste zu setzen, scharf kritisiert. "Ich meine nicht, dass es zielführend ist, uns immer wieder mit Ultimaten und schwarzen Listen zu konfrontieren", sagte Widmer-Schlumpf am Sonntag der SRF-"Tagesschau". So könne man nicht mit "guten Vertragspartnern" umgehen, erklärte die Schweizer Finanzministerin weiter.

Anzeige

Zudem könne Semeta der Schweiz keine Ultimaten stellen, da er nicht "alle 27 EU-Staaten" vertrete. Semeta hatte am Freitag erklärte, dass die Schweiz sechs Monate Zeit für Anpassungen bei den Steuerprivilegien für ausländische Unternehmen habe und ansonsten auf eine schwarze Liste gesetzt werde.

(dts Nachrichtenagentur)

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige