Sonnenaufgang in Peking am 14. Januar.
Sonnenaufgang in Peking am 14. Januar.
Foto: Mark Ralston/AFP/Getty Images

Smog-Belastung in Peking auf neuem Hoch: Alarmstufe Orange ausgerufen

Epoch Times, Montag, 14. Januar 2013 23:01

In der chinesischen Hauptstadt Peking hat die seit mehreren Tagen andauernde Feinstaubbelastung einen neuen Höchststand erreicht. Bereits am Sonntag war der Smog-Warnpegel auf die zweithöchste Alarmstufe Orange erhöht worden. Auch weitere chinesische Städte melden hohe Feinstaubwerte.

Meteorologen machen eine Wetterlage mit anhaltendem Hochdruck und Windstille für die derzeitige Situation verantwortlich. Erst am Mittwoch soll nach Angaben des Nationalen Meteorologischen Amts (NMC) eine Besserung in Sicht sein. Dann könnte eine Kaltfront den nötigen Wind bringen, um die schlechte Luft wenigstens etwas zu vertreiben. Bis dahin raten die Behörden den Menschen, zu Hause zu bleiben oder den Aufenthalt im Freien auf das Nötigste zu reduzieren. Um die Neubelastung abzusenken, wurden zudem Fabriken angewiesen, die Produktion herunter zu fahren und Fahrverbote für einen Teil der Behördenautos verhängt.

(dts Nachrichtenagentur)



Folgen Sie unseren aktuellen China-Nachrichten



Anzeige
Anzeige

Weitere aktuelle Nachrichten

Anzeige
Anzeige