Herr und Frau Pirker fanden die Musik hervorragend und die Show außergewöhnlich.
Herr und Frau Pirker fanden die Musik hervorragend und die Show außergewöhnlich.
Foto: Nina Hamrle/The Epoch Times

So etwas Schönes sieht man nicht oft

von Nina Hamrle, Donnerstag, 25. März 2010 02:13

BREGENZ, Österreich - Johann Pirker, von Beruf Unternehmer in der Tourismusbranche aus einem Vorort von Bregenz, kam mit seiner Frau Burgi zur letzten Vorstellung der Shen Yun Performing Arts in Bregenz. In der Pause sprachen wir mit dem Ehepaar über seine Eindrücke. „Es ist wirklich eine schöne Sache. Es fing ruhig an und steigerte sich immer weiter bis zur Pause mit wirklich schönen Sachen. Die Musik war hervorragend so eine Show sieht und hört man nicht alle Tage", so Pirker.

Anzeige

Seine Frau Burgi, Ehefrau und Geschäftspartnerin ihres Mannes, war von dem Tanz der Frauen besonders angetan.  „Die Frauen sind so wunderbar. Die tanzen so schön leicht." Frau Pirker verbindet mit der Show  Frühlingsgefühle: „Für mich war es immer so, als ob es Frühling wäre.", sagt sie mit strahlendem Gesichtsausdruck. Ihr Mann ergänzt: „Jaja, die tanzen von so einer Ausgewogenheit. Das ist wirklich schön. Man sieht so etwas nicht oft. Bis jetzt ist es eine schöne Sache auf jeden Fall!"

Herr Pirker fand auch gut, dass kritische Dinge, die sich heutzutage in China abspielen, zur Sprache kamen:  „Sie transportieren etwas mit ihrem Tanz. Es ist auch schön, dass ein bisschen Politik thematisiert wurde, wie in dem Stück, in dem Mutter und Tochter verhaftet wurden....", sagt er weiter zur Szene „Nichts kann den heiligen Weg aufhalten", in dem die Verfolgung der Meditationspraxis Falun Gong thematisiert wurde. „Natürlich sollte das nicht der Vordergrund so einer Show sein, aber in diesem Fall passte das politische Statement gut. Man kann das nicht ausschließen."

Das Stück „Nichts kann den heiligen Weg aufhalten" gewährt Einblick in das zeitgenössische China. Das reichhaltige Repertoire dieses Ensembles beschreitet neue Wege, indem es einerseits das authentische kulturelle Erbe des klassischen China fokussiert, andererseits auch die Welt um uns herum künstlerisch verarbeitet. Jedes Jahr führt Shen Yun ein vollkommen neues Programm von Tänzen, Liedern und Musikstücken auf.

 

Die Epoch Times Deutschland freut sich, als Medienpartner von Shen Yun Performing Arts World Tour 2010 ihren Leserinnen und Lesern einen exklusiven Einblick in ein einzigartiges Kulturereignis bieten zu können.

Auf ihrer Europatournee besucht Shen Yun bis Anfang Juni die Städte Dresden, Bregenz (Ö), Wien (Ö), Louvain-la-Neuve bei Brüssel (B), Brno/Brünn (CZ), Paris (F), Turin (I), Dublin (IRL), Cardiff (UK), Aarhus (DK), Stockholm (S), Linköping (S) und Oslo (N).

www.shenyunperformingarts.org

Dresden Kulturpalast

14. April 2010, 19:00 Uhr

15. April 2010, 19:00 Uhr

TICKETS: www.ticketcentrale.de

Wien Stadthalle / Österreich

17. April 2010, 15:00 und 19:30 Uhr

TICKETS: www.stadthalle.com

 



Folgen Sie unseren aktuellen Nachrichten

Anzeige


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige