Stiltipp.
Stiltipp.
Foto: Starlay.de

Stilexpertin Katharina Starlay

Stilvoll älter werden – Age-Models zeigen wie´s geht

Epoch Times, Mittwoch, 28. November 2012 14:12

Seit Jahren berät die Wiesbadener Modedesignerin Katharina Starlay Menschen und Unternehmen in Stilfragen. Nun gibt es ihr erstes Buch: „Stilgeheimnisse - Die unschlagbaren Tricks und Kniffe für erfolgreiches Auftreten". Es handelt faktisch von Bekleidung, Business und Knigge, stellt  jedoch eine Art zu leben vor, die ebenso stilvoll wie sympathisch entspannt ist.

Anzeige

Epoch Times freut sich, einen exklusiven Auszug als Leseprobe präsentieren zu dürfen.(rf)

Die Modedesignerin Katharina Starlay ist gefragte Corporate Image Beraterin und Gründerin der Website www.stilclub.de.
Die Modedesignerin Katharina Starlay ist gefragte Corporate Image Beraterin und Gründerin der Website www.stilclub.de.
Foto: Starlay.de

As time goes by - Was wir von Age-Models lernen können

Ein gutaussehender junger Mann musste er gewesen sein.

Die bernsteinfarbenen Augen boten einen spannenden Kontrast zu gebräunter Haut und silbernem Haar und ließen den Glanz seiner Jugend erahnen. Heute allerdings wirkten die jugendlichen Symbole, das längere gewellte Haar und die zu enge Jeans zum Anzugjackett etwas unvermittelt.

Billige Visitenkarte auf dünnem Papier, undisziplinierte Körpersilhouette und ungepflegte Erscheinung: Der in die Jahre gekommene Herr, der sich bei einem Business-Event als Finanzberater vorstellte, hatte genau das, was man bei einem Menschen, dem man sein Geld anvertraut, nicht sucht.

Das eigene Alter kann und sollte man nicht verstecken: Jeder kommt dran. Man kann aber sicherlich etwas für die Würde tun, in der Mann oder Frau altert. Einerseits lassen wir uns von Werbung, Mode und der „Casualisierung" des textilen Zeitgeistes immer mehr in Richtung sportlich-jugendlicher Outfits verführen. Andererseits - und vielleicht sogar glücklicherweise - ruft die demografische Entwicklung eine neue Gattung von Vorbildern auf den Plan: die Age-Models. Das sind meist sehr gepflegte und vitale Persönlichkeiten ab 45, bei manchen Agenturen ab 39 Jahren, die eine Gemeinsamkeit teilen: Sie haben sich dem Lauf der Zeit nicht tatenlos hingegeben und gleichzeitig gelernt, zu ihren Jahren zu stehen. Das eine sorgt für harmonische, nicht zwingend schmale Körperkonturen und gepflegte Falten - das andere für Ausstrahlung.

Auch Age-Models merken, dass der Körper seine Pfunde jenseits der 35 nicht mehr ohne Widerstand abgibt. Sie erfahren auch, dass Haut und Haare nach der Menopause weniger Glanz haben. Lange Haare werden dann strohig, wenn sie nicht gezielt gepflegt werden und sich der Körper für durchtanzte Nächte rächt. Aber sie klagen nicht, sondern nehmen den Umstand als gegeben und richten ihre (Pflege-) Gewohnheiten danach. Statt also die eigene Körperkontur mit denen Jugendlicher zu vergleichen und sich resigniert abwendend der Seelen-Schokolade zu widmen, wenden sie sich wahlweise der einen oder anderen „Ersatzdroge" zu und haben dabei Spaß - ob im Kino, beim Tanzen, Wellness oder Sport. Letzteres hilft nämlich auch noch, das ungeliebte Extrapfund straff und dem Alter entsprechend ästhetisch aussehen zu lassen. Wirklich attraktiv sind nämlich nicht hervorstehende Beckenknochen, sondern Menschen, die mit ihrem Körper im Reinen sind - drei Kilo hin, Konfektionsgröße her. Dass sich dieses Wohlgefühl mit dem eigenen Körper einstellt, ist übrigens ab Vierzig wesentlich wahrscheinlicher als Jahre vorher - ein echter Vorteil des Älterwerdens!

Wahre Best-Ager, wie die Werbebranche sie nennt, haben auch kein Problem mit der Verantwortung als Vorbild der Würde. Warum mit Reizen spielen, die keine mehr sind? Der Minirock der Tochter, eine Jeans mit Löchern - nichts gegen Jeans! - oder rückenlanges Haar, womöglich noch mit Silberfäden, machen nämlich im Kontrast noch älter. Mit einem alters- und zeitgemäßen Schnitt wirkt glänzendes, glattes und durchweg silbergraues oder sogar weißes Haar, das man in seltenen Augenblicken an wohlgealterten Damen auf der Straße beobachten kann, souveräner. Spannend ist dabei auch der Wandel des eigenen Kleiderstils, sobald Frau sich von der Rapunzelmähne trennt und auf eine trendige kürzere Frisur umsteigt. Sie kann damit nämlich viel weiblichere Kleidung tragen, ohne dabei in den Lolita-Chic zu verfallen. Etuikleider, Rock, Seidenbluse und Perlen wirken dann auf einmal modisch - und nicht gewollt weiblich. Auch das haben Age-Models begriffen. Es gibt viele davon, mehr als wir meinen. Wir brauchen also nicht zu warten, bis sie die Modemagazine fluten. Werden Sie doch einfach selbst Teil der neuen Community und setzen Sie einen Trend ...

 

Katharina Starlay: „Stilgeheimnisse - Die unschlagbaren Tricks und Kniffe für erfolgreiches Auftreten", Hardcover mit Schutzumschlag, 224 Seiten, 17,90 Euro, ISBN 978-3-89981-286-2  >>> Erschienen und bestellbar beim F.A.Z.-Buchverlag


Hier gehts zum Interview mit Katharina Starlay: Modedesignerin Katharina Starlay verrät „Stilgeheimnisse"


Hier gehts zum Interview mit Katharina Starlay über ShenYun:

Shen Yun zeigt, „dass es Dinge gibt, für die es sich zu leben lohnt“



Folgen Sie unseren aktuellen Nachrichten

Anzeige


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige