szmtag
Frau Michaela Naporra kam mit ihrer Tochter zu Shen Yun.
Frau Michaela Naporra kam mit ihrer Tochter zu Shen Yun.
Foto: The Epoch Times

Tänzerin: Menschen brauchen Farben und Schönheit

von Nancy McDonnell, Samstag, 23. März 2013 05:00

 

Anzeige

BERLIN – Bei frostigen Temperaturen lud Shen Yun am Freitagabend zur Deutschlandpremiere ins ICC in Berlin ein. Die farbenfrohe Show bot willkommene Abwechslung von den doch eher grauen Wintertagen, die dem Frühling nicht so recht Platz machen wollen.

Frau Michaela Naporra kam mit ihrer Tochter, um sich einmal mehr von der Leichtigkeit vermittelnden Art des klassischen chinesischen Tanzes anstecken zu lassen. „Den Tanz finde ich toll, ich bewundere es immer, wenn Menschen ihre Körper so beherrschen können und das so ästhetisch wirkt. Ich liebe die Bilder, die durch so eine Gleichmäßigkeit entstehen und die Kostüme waren wundervoll.“ Auch die Tochter war von den gleichmäßigen Bewegungen fasziniert.

„Farben und Schönheit ist es, was wir Menschen brauchen“, sagt die ehemalige Tänzerin, und bewundert die Leichtigkeit, mit der selbst schwierige Passagen bei Shen Yun dargestellt werden.

Shen bedeutet Göttlichkeit und Yun ist die Seele des Tanzes. „Bei manchen Stücken hat man das richtig bemerkt“, erzählt die Tochter, „da war mehr als nur Choreographie dahinter.“

Die Verfolgung von Falun Gong gehört ebenfalls zur 5000-jährigen Geschichte Chinas, sie ist Bestandteil der modernen Zeit. „Ich finde es schön, wenn man so aus seinem Alltag hier her kommt und dann von so etwas erfährt. Ich finde es auch sehr mutig, gewisse Statements zu platzieren, ich finde das gut.“

Die Mini-Dramen, die Shen Yun aus Geschichten und Legenden zeichnet, spannen sich durch Chinas Geschichte vom Gelben Kaiser über die Tang- und Song-Dynastie bis in die Moderne. Das einzigartige Merkmal der chinesischen Kultur ist, dass ihre Geschichte 5000 Jahre lang ununterbrochen dokumentiert und weitergegeben wurde, manchmal mit sehr anschaulichen Details, heißt es auf der Webseite von Shen Yun.

Ganz besonders aber gefiel Frau Naporra das Stück – Tanz an die Götter. „Das Tibetanische, das ist wunderschön“, verriet sie uns.

Am Samstagabend und Sonntagnachmittag wird Shen Yuns Zeitreise durch die chinesische Geschichte noch einmal auf der Bühne des ICC zu erleben sein. Hotline: 030-60 98 41 80

Shen Yun Performing Arts hat seinen Sitz in New York. Drei Tourneegruppen sind aktuell gleichzeitig auf Welttournee. Für mehr Information besuchen Sie bitte www.shenyun2013.com

The Epoch Times freut sich, Medienpartner von Shen Yun Performing Arts zu sein. The Epoch Times wird in 35 Ländern und 21 Sprachen veröffentlicht.

weitere Termine:

Berlin
ICC Berlin
Sa, 23. März 2013 um 19:30 Uhr
So, 24. März 2013 um 15:00 Uhr

Lausanne

Theatre Beaulieu Lausanne
Av. Des Bergières 10 CP 89
Di, 26. März 2013 um 20 Uhr
Mi, 27. März 2013 um 20 Uhr

Frankfurt a.M.
Jahrhunderthalle, Pfaffenwiese 301
Fr, 29. März 2013 um 17:00 Uhr
Sa, 30. März 2013 um 19:00 Uhr
So, 31. März 2013 um 14:00 Uhr
So, 31. März 2013 um 19:00 Uhr

Prag
Di. 2. April 2013, 19:30
Mi. 3. April 2013, 19:30

Linköping
Sa. 6. April 2013, 19:00

Stockholm
Cirkus Arena
Djurgårdsslätten 43-45
Mo, 8. April 2013 um 19:00 Uhr
Di, 9. April 2013 um 14:00 Uhr
Di, 9. April 2013 um 19:00 Uhr

Paris
Palais des Congrès de Paris
2 place de la Porte Maillot
Fr, 12. April 2013 um 20:30 Uhr
Sa, 13. April 2013 um 15:30 Uhr
Sa, 13. April 2013 um 20:30 Uhr



Schlagworte

Shen Yun, ICC Berlin,
Folgen Sie unseren aktuellen Nachrichten

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige