Vor New York gestrandeter Finnwal gestorben

Epoch Times, Donnerstag, 27. Dezember 2012 19:16

Der 18 Meter lange Finnwal, der am Mittwoch an der Küste von New York gestrandet war, ist gestorben. Das teilte eine Sprecherin der Wetter- und Ozeanografiebehörde der USA (NOAA) am Donnerstag mit. "Biologen entwickeln momentan einen Plan für die Durchführung einer Obduktion und die Beseitigung des Kadavers", so die Sprecherin.

Es sei derzeit noch unklar, ob der Finnwal am Strand oder an einem anderen Ort begraben werde. Ein Spaziergänger hatte das männliche Tier am Mittwochvormittag am Strand von Breezy Point im New Yorker Stadtteil Queens entdeckt und die Feuerwehr verständigt. Die Verfassung des 18 Meter langen Tieres war bereits bei Eintreffen der Rettungskräfte sehr schlecht. "Als wir am Strand ankamen, dachten wir, dass der Wal tot ist, aber dann bewegte er sich plötzlich", sagte ein Sprecher der örtlichen Feuerwehr gegenüber US-Medien.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH



Schlagworte

Tiere, Unglücke
Anzeige


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige