szmtag

Wetter: Regen weitet sich aus

Epoch Times, Montag, 31. Dezember 2012 18:30

In der Neujahrsnacht breitet sich der Regen langsam weiter südostwärts aus. Trocken bleibt es dabei südöstlich einer Linie, die in etwa von Vorpommern bis zur Eifel verläuft. Im Südosten ist es klar oder nur locker bewölkt.

Anzeige

Die Nachttemperaturen liegen zwischen 8 Grad im Norden und Nordwesten und bis -4 Grad im Alpenvorland. Der Wind lässt etwas nach. An Neujahr weitet sich der Regen weiter nach Südosten aus, wobei es im Verlauf des Tages im Nordwesten wieder zu Auflockerungen kommt. Mit einzelnen Schauern muss aber dort dennoch gerechnet werden. Nur im Südosten Bayerns bleibt es tagsüber nach örtlichem Nebel noch trocken. Die Luft erwärmt sich auf Höchstwerte zwischen 4 Grad im Südosten und 10 Grad am Niederrhein. Der Wind dreht im Tagesverlauf an den Küsten auf West bis Nordwest und lässt dort nach, sonst gibt es gebietsweise stark böigen Wind, im Bergland mit vereinzelt schweren Sturmböen aus Südwest. In der Nacht zum Mittwoch erreicht das Niederschlagsband auch den Südosten, dabei sinkt die Schneefallgrenze auf etwa 600 m ab. Nach Norden hin bleibt es trocken und gebietsweise klart es auf. Die Luft kühlt sich auf Werte zwischen +3 und -2 Grad ab, in Alpentälern bis - 4 Grad. Am Mittwoch schneit es vor allem am Alpenrand noch etwas. Sonst ist es wechselhaft und überwiegend trocken. Die Luft erwärmt sich in der Südhälfte auf Werte um 3, sonst auf etwa 6 Grad. Der westliche Wind weht meist schwach, an der Küste auch böig. In der Nacht zu Donnerstag kommt von Westen erneut starke Bewölkung auf, nachfolgend fängt es an zu regnen, im Bergland schneit es zunächst. Nach Südosten hin ist es teils auch aufgelockert. Die Nachttemperaturen liegen zwischen +5 im Nordwesten und -3 Grad am Alpenrand. Der Wind frischt auf und dreht auf Südwest. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
 

Service