Chinesische Küche: Der Stern-Anis

Als ich ein kleines Mädchen war, spielten meine Schwestern und ich gerne mit den Früchten des Sternanis. Wir liebten seine Sternenform, banden Fäden an die Früchte und hängten sie wie …

Als ich ein kleines Mädchen war, spielten meine Schwestern und ich gerne mit den Früchten des Sternanis. Wir liebten seine Sternenform, banden Fäden an die Früchte und hängten sie wie Ohrringe an die Ohren. Um mit dem Sternanis zu spielen, mussten wir ihn aber aus der Küche nehmen. Meine Mutter bemerkte das sofort, denn das Aroma des Sternanis war stark genug, um das ganze Haus damit zu erfüllen.

Der Sternanis gehört zur Familie der Magnolien und stammt aus einem kleinen Baum, der aus dem Südwesten Chinas kommt. Die Früchte des Sternanis haben acht Fruchtblätter, die sich im Reifungsprozess zu einem Stern öffnen. Die Früchte sind rotbraun und besitzen kaffeefarbende Samen, die geschmeidig und glänzend sind. Sternanis wächst hauptsächlich in China, doch wird er heute auch im Südosten der USA und in anderen warmen, feuchten Gebieten von Amerika angebaut.
Im Westen wird Sternanis hauptsächlich als Gewürz für Süßes oder Liköre verwendet. Er verleiht einem Pflaumenkompott oder in Rotwein eingelegten Birnen eine elegante Nuance. Die Samen des Sternanis sind vielseitig einsetzbar, zum Beispiel in Brot und Süßwaren sowie zum Würzen von Likören. Im Westen erinnert das Aroma von Sternanis an Weihnachten und Leckereien wie Plätzchen und Weihnachtsgebäck.
In der chinesischen Küche ist der Sternanis eine der Zutaten des traditionellen Fünf-Gewürze-Pulvers. Diese Mischung besteht aus Ingwer oder Sichuanpfeffer, Cassiarinde (auch Zimtkassie genannt), Nelken, Anissamen und Sternanispulver. Die Zusammensetzung der chinesischen Fünf-Gewürze-Mischung basiert auf der chinesischen Philosophie der Balance. In der chinesischen Küche wird großer Wert auf das Gleichgewicht von Aromen, Farben und auf die Eigenschaften der Zutaten (ob Ying oder Yang, „heiß“ oder „kalt“) gelegt.
Wie wird der Sternanis in der chinesischen Küche am besten verwendet? Sternanis wird gerne siedenden Bouillons und geschmorten Gerichten hinzugefügt, damit er sein besonderes Aroma entfaltet. Sternanis ist ferner ideal zum Marinieren von Fleisch, insbesondere für Schweinebraten im chinesischen Stil, der über Nacht in einer Mischung aus Sojasauce, Zucker oder Honig und Sternanis mariniert wird.
Andere asiatische Länder betrachten den Sternanis auch als einen kulinarischen Bestandteil ihrer Küche. Er ist eine der Komponenten der traditionellen vietnamesischen Nudelsuppe, der „Pho“. Auch in der indischen Küche ist Sternanis von bestimmten Currys nicht wegzudenken. In der nächsten Ausgabe der Epoch Times Deutschland werden wir einige Rezepte mit Sternanis vorstellen. Nicht entgehen lassen!