Die kritische Bilanz der Regierung Merkel: „Eine notwendige Zumutung für die Kanzlerin“

„Sie kennen mich“ – mit diesem Slogan warb Dr. Angela Merkel vor vier Jahren für ihre Wiederwahl zur deutschen Bundeskanzlerin. Aber wohl kein Bundesbürger kennt diese Frau wirklich.

In dem seit Juni zum SPIEGEL-Bestseller avancierten Buch, „MERKEL – Eine kritische Bilanz“, kommen 22 namhafte Professoren und Publizisten zu Wort. Doch wer ist diese Frau, die zu den mächtigsten Regierungschefs der Welt zählt, wirklich? Diese Bilanz legt die erschreckende Analyse einer alternativlosen Herrscherin vor, die in stoischer Gelassenheit durch ihren Politikalltag mäandert, ohne sinnvolles Programm für eine Bevölkerung, die dringend ein zukunftsfähiges Fundament benötigt.

Dr. Philip Plickert ist der Herausgeber dieses im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubenden Buchs, das jeder Bürger aufmerksam lesen müsste. Seit 2007 arbeitet der heute 38-Jährige als Redakteur bei der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Zuvor Studium der VWL und Wirtschaftsgeschichte an der Universität München und an der London School of Economics. Promotion in Tübingen. Er war Stipendiat der Hanns-Seidel-Stiftung. 2009 erhielt er den Ludwig-Erhard-Förderpreis, 2010 den Bruckhaus-Förderpreis der Schleyer-Stiftung. Neben seiner journalistischen Tätigkeit unterrichtet Plickert als Lehrbeauftragter an den Universitäten Frankfurt und Siegen, hält Vorträge, etwa bei der Adenauer-Stiftung, und hat mehrere Bücher geschrieben. Er ist verheiratet und hat drei Söhne.

Die Autoren dieses erstaunlichen Sammelbandes kommen auf verschiedene Weise zur Übereinstimmung, dass die Regierung Merkel ein Desaster darstellt durch völliges Versagen und Scheitern in der Eurokrise, der Energiewende und der Flüchtlingspolitik. Das tatenlose Aussitzen der Bundeskanzlerin und das kopflose Handeln in Krisensituationen werden der Zukunft Deutschlands einen irreparablen Schaden zufügen. Angela Merkel kennt Demokratie nur aus Lehrbüchern, sie ist in einem völlig anderen System groß geworden.

Die fragwürdige Rettungspolitik hat Deutschland in eine Dominanz-Rolle gebracht, die viele Nachbarländer verstört hat. Deutsche Bürger werden ungefragt zu Zahlmeistern und Trägern gewaltiger Schuldenlasten. Generationen werden für das „Politik-Abenteuer Merkel“ teuer bezahlen müssen.

Seit dem Amtsantritt von Angela Merkel im Jahr 2005 sind die deutschen Staatsschulden um über 600 Milliarden gestiegen. Der treu ergebene Finanzminister Dr. Wolfgang Schäuble gaukelt dem Volk solide Haushaltsführung vor.

Roland Tichy, ehemaliger Chefredakteur der Wirtschaftsmagazine „Impulse“, „Euro“ und „WirtschaftsWoche“, betrachtet die Energiewende der Bundeskanzlerin als ein „ideologisches Projekt“, das stellenweise an „stalinistische Methoden der Fernsteuerung“ erinnert und aus der „Murkser-Werkstatt der sozialistischen Planwirtschaft“ stammen könnte.

„Gabor Steingart, Publizist und Geschäftsführer der Verlagsgruppe Handelsblatt, schrieb: „Dieses Buch ist eine Zumutung für die Kanzlerin, aber, wie ich glaube, eine notwendige Zumutung.”

Cora Stephan, Autorin des Buchs „Angela Merkel. Ein Irrtum“ (Albrecht Knaus Verlag 2011) kritisiert die Bundeskanzlerin in Grund und Boden.

In dem von Philip Plickert herausgegebenen Buch kommentiert sie das Krisenmanagement der Bundesregierung als planlos. Angeblich habe es bereits 2015 einen Plan zur Grenzschließung gegeben, der umsetzbar gewesen wäre, aber Angela Merkel fehlte der Mut. Cora Stephan kritisiert, dass sinnlos Geld in die Hilfs- und Integrationsindustrie gesteckt wurde und für Flüchtlinge falsche Anreize geschaffen wurden.

Sie weist darauf hin, dass es der österreichische Außenminister Sebastian Kurz war, der die Balkanlinie geschlossen hatte, den Flüchtlingsstrom zum Versiegen gebracht und damit Angela Merkel den „Allerwertesten“ gerettet hat. Zum Dank wurde er dann von ihr und der Bundesregierung getadelt. Auf deren Mist ist dann der unsägliche „Türkei-Deal” gewachsen, der Europa durch den Despoten Recep Tayyip Erdoğan erpressbar gemacht hat!

Stephan schreibt über den Explosionsstoff, den die ungezügelte Einwanderung mit sich bringen wird und auch darüber, dass bestehende Gesetze und Verträge gebrochen wurden, die Asylansprüche eigentlich regeln sollten.

Cora Stephan schreibt auch darüber, dass 2015 überwiegend junge muslimische Männer ins Land gekommen sind und nicht, wie von den Medien suggeriert, verfolgte Frauen und Kinder.

Auch sie sieht darin einen „kulturellen Explosionsstoff besonderer Art” und fürchtet das „Gewaltpotential” derer, die kulturell nicht eingebunden sind und weist auf die Erfahrungen anderer Länder hin. Mangelnde Sprachkenntnisse und fehlende Qualifikationen machen eine Integrierung in den Arbeitsmarkt fast unmöglich, was wiederum zu sozialen Spannungen führen wird.

Sie macht darauf aufmerksam, dass sich Angela Merkel ihrem Amtseid zufolge dem „deutschen Volk” verpflichtet hat und nicht jedem gegenüber, der in diesem Land lebt, wie es die Bundeskanzlerin im Februar 2017 von sich gegeben hat.

Der Historiker und Publizist Professor Dr. Michael Wolfssohn schreibt, dass Angela Merkels Politik die „Populisten” gestärkt hat, gleichzeitig aber ihre Politik den Weg für eine „neuschwarz-rot-grüne Republik” geebnet hat.

Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt aus der Fülle der brisanten Buchbeiträge. Als Leser fragt man sich, warum unsere führenden Medien in Deutschland offenkundige Fakten dem Volk nicht nachhaltig präsentieren.

Mit Beiträgen von Thilo Sarrazin, Necla Kelek, Cora Stephan, Norbert Bolz, Roland Tichy, Werner J. Patzelt, Wolfgang Ockenfels, Ralf Georg Reuth, Birgit Kelle, Daniel Koerfer, Dominik Geppert, David Marsh, Henning Klodt, Stefan Kooths, Justus Haucap, Michael Wolffsohn, Rafael Seligmann, Anthony Glees, Boris Kálnoky, Andreas Unterberger, Christopher Caldwell und Erich Vad.

Das Fazit des Buches ist auf der Rückseite des Covers deutlich zu lesen: „Die Kanzlerin ist ein Scheinriese, eine überschätzte Politikerin, die sich mehrere gravierende Fehler hat zuschulden kommen lassen. Das Durchwursteln, Zaudern und Aussitzen der Kanzlerin wird Deutschland auch auf längere Sicht schwer belasten.“

Philip Plickert

Merkel – Eine kritische Bilanz

Erschienen am 12. Juni 2017

Finanzbuch-Verlag

256 Seiten

19,99 Euro.