Heiko Schrang fordert mit „Jahrhundertlüge 2“: Erkennen – Erwachen – Verändern

Mit seinem Buch "Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen 2" hat der 1969 in Berlin geborene Heiko Schrang mit erstaunlichem Mut und großem Fleiß eine Fülle von historisch belegbaren Fakten …

Mit seinem Buch "Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen 2" hat der 1969 in Berlin geborene Heiko Schrang mit erstaunlichem Mut und großem Fleiß eine Fülle von historisch belegbaren Fakten zusammengetragen. Sie können jedem Bürger die Augen öffnen für das grauenvolle Spiel einer die Welt umspannenden Macht – zusammengefügt aus Geld, Politik und Medien –, der die Masse der Bevölkerung hilf- und schutzlos ausgeliefert ist.

Der Autor schildert kein Untergangsszenario, sondern zeigt auch die notwendigen Lösungsansätze für den Wandel auf.
Bereits der im Mittelalter regierende Papst Paul IV. (1555 – 1559) formulierte seine Erkenntnis mit den Worten:  „Mundus vult decipi, ergo decipiatur!” (Die Welt will betrogen sein, darum sei sie betrogen).
Seit 2013 ist Band I des Buches „Die Jahrhundertlüge – die nur Insider kennen“ in der 8. Auflage erschienen. Ab 15. Dezember 2014 ist Band 2 im Handel. Die Hundertausende von Lesern seines Newsletters „Macht steuert Wissen“ (www.macht-steuert-wissen.de) hatten Heiko Schrang veranlasst, die Fülle seiner Recherchen und Erkenntnisse in einem Buch zu publizieren.
Er stellte fest: „Ich ging davon aus, dass ich mit offenen Armen von den Verlagen empfangen würde. Nachdem ich mein Manuskript vorlegte, kam für mich überraschend eine Absage nach der anderen. Es wurde mir mitgeteilt, dass die behandelten Themen zu heikel seien. Ich müsste 40 Prozent des Inhaltes meines Buches streichen, dann könne man es verlegen. Dies hat mir wieder einmal mehr gezeigt, dass starke Abhängigkeiten zwischen Politik, Wirtschaft und Medien bestehen. Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, meine Bücher selbst zu verlegen…“
Beeindruckend an beiden Büchern sind die sehr klare Ordnung und die geradezu geniale Auswahl von Zitaten. In dem ersten Kapitel von Band 1 lässt Heiko Schrang Napoleon Bonaparte (1769 – 1821) sprechen: „Wenn eine Regierung hinsichtlich des Geldes von den Banken abhängt, dann kontrollieren diese und nicht die Führer der Regierung die Situation, da die Hand, die gibt, immer über der Hand steht, die nimmt. Geld hat kein Mutterland; Finanziers verfügen weder über Patriotismus noch Anstand; ihr einziges Ziel ist der Gewinn.“
Die Fülle der Themen

Heiko SchrangHeiko SchrangFoto: MSW

Wie man aus dem Nichts Geld erschafft. Exponentielles Wachstum. Ist der Zins verfassungswidrig? Bonns Verrat an der D-Mark. EURO-Scheine bald wertlos? EU und die geheime Macht im Hintergrund. Die Goldman-Sachs-Verschwörung. Wem gehört das deutsche Geld? Mysteriöse Todesfälle: J.F. Kennedy, Deutsche Bank-Chef Alfred Herrhausen, Uwe Barschel, Jürgen Möllemann. Bilderberger – Treffen mit Folgen u.v.m..
In den zahlreichen spannenden und erschütternden Geschichten der jüngeren Vergangenheit, die den meisten Menschen nur halb bewusst in Erinnerung sind, lässt der Autor die universellen Gesetzmäßigkeiten aufleuchten, die den großen inhaltlichen Gewinn des Buches ausmachen.
Der ehemalige Notenbankchef der US-amerikanischen Federal Reserve Bank, Alan Greenspan, erklärte in aller Offenheit: „Das US-Bankensystem ist voller Betrug, und wir benötigen viel schärfere Gesetze. Es wurden Sachen gemacht, die waren sicher illegal und in manchen Fällen ganz kriminell…“ Der US-Kongressabgeordnete, Ron Paul, sagte bereits vor Jahren: „Die Federal Reserve Bank ist eine unmoralische Institution, weil wir dieser heimlichtuerischen Einrichtung die Befugnis gegeben haben, Geld aus dem Nichts zu erschaffen. Und wenn Sie oder ich so etwas täten, würde man uns als Geldfälscher brandmarken. Warum haben wir dieses Falschgeld legalisiert?“
Unser Geldsystem basiert auf dem Prinzip von Zins und Zinseszins. Niemand bemerkt den Wahnsinn des exponentiellen Wachstums, das immer wieder zusammenbrechen muss. An diesem Punkt befinden wir uns zur Zeit. Der Zins ist eine schwere Last – sowohl für den einzelnen Bürger, als auch für den Staatshaushalt. Der amerikanische Wirtschaftshistoriker John L. King nannte den Zins „die unsichtbare Zerstörungsmaschine.“
Bei einem Zinssatz von 6 Prozent p.a. verdoppelt sich eine Schuld alle 12 Jahre, nach 24 Jahren ist sie bereits vervierfacht.
Heiko Schrang schreibt: „Die von Politikern – meist vor den Wahlen – gegebenen Versprechungen des Schuldenabbaus bzw. des in Aussicht gestellten ausgeglichenen Haushalts, sind nichts weiter als Lippenbekenntnisse, die aufgrund des Zinseszinseffekts nicht realisierbar sind. Solange die Geld- und Wirtschaftsstruktur nicht grundlegend geändert wird, ist sie von vornherein zum Scheitern verurteilt. Sie werden alle irgendwann von dem unbarmherzigen Wachstum des Zinses und der Kapitalien eingeholt und aufgefressen…“
Die innere Instanz

Wir begegnen dem Buddhisten Heiko Schrang aber auch als spirituellem Navigator durch das Dschungelgebiet von unerklärlichen Ereignissen. Er zitiert Mahatma Gandhi (1869 – 1948): „Sei Du selbst die Veränderung, die Du in der Welt sehen willst“ und macht den Leser auf den lebenswichtigen Weg nach innen aufmerksam:
„Die Zeit ist gekommen, sich nicht länger auf äußere Führung durch Medien, Politik, Schule etc. zu verlassen. Bei all dem haben wir den liebevollsten und größten Führer übersehen, unsere innere Instanz. Wir müssen endlich anfangen, von außen nach innen zu gehen und dann von innen transformiert wieder nach außen, um unsere Welt zu verändern.“
Das Wort "instant" kommt übrigens von lat. "instare" = innen stehen. Instanz ist die ureigenste innere Autorität. Wenn wir landläufig von Instanzen sprechen, handelt es sich in der Regel um Exstanzen, Autoritäten außerhalb von uns.
Heilung findet statt, wenn wir Kontakt mit unserer Urquelle, unserem innersten Wesensgrund haben. Dann kann ich von "Instant Healing" sprechen.
Die mit größter Sorgfalt ausgewählten Quellen sprechen für die intuitive Kraft eines Autors, der das Weltgeschehen durchschaut hat.
Der aktuelle Band 2 (286 Seiten) ist ebenso faszinierend, im ersten „materiellen“ Teil eine erneute Fülle von Fakten, die wir alleingelassen oft nicht richtig einordnen können, und dann im zweiten Teil der große geistige Zusammenhang über den Sinn des Lebens. Die Leere allen Seins, die Einheit, das morphogenetische Feld u.v.m.
„Im physischen Körper gibt es viel mehr Nichts als Etwas. Selbst augenscheinlich feste Materie besteht zu fast 100 Prozent aus leerem Raum. Buddhisten haben dies schon vor über 2.000 Jahren gewusst. ‚Form ist Leere und Leere ist Form’, lesen wir im Herz-Sutra. Die Essenz aller Dinge ist Leere.“
Beide Bücher sind gewagte Publikationen, weil sehr schnell abwertende Äußerungen  darüber zu hören sind: „Das kann doch nicht wahr sein!“
Da wir permanent einer Welt von Wahrheitsfälschungen ausgesetzt sind, kennen wir das Original nicht mehr. Dafür müssen wir uns auf den Weg nach innen machen, wo unsere Urquelle beheimatet ist. Heiko Schrang ist zu bewundern, dass er das unternehmerische Risiko eingegangen ist, lebensnotwendige Erkenntnisse im Selbst-Verlag zu publizieren. Es handelt sich nicht um ein herkömmliches Ratgeber-Buch, sondern um einen Begleiter für die Transformation, von der Raupe zum Schmetterling.
Großartig schließlich das Zitat aus „Siddharta“ von Hermann Hesse auf Seite 245:
„Schon konnte er die vielen Stimmen nicht mehr unterscheiden, nicht frohe von weinenden, nicht kindliche von männlichen, sie gehörten alle zusammen, Klage der Sehnsucht und Lachen des Wissenden, Schrei des Zorns und Stöhnen der Sterbenden, alles war eins, alles war ineinander verwoben und verknüpft, tausendfach verschlungen. Und alles zusammen, alle Stimmen, alle Ziele, alles Sehnen, alle Leiden, alles Gute und Böse, alles zusammen war die Welt.“

Foto: Cover MSW

Heiko Schrang
Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen 2
288 Seiten
Verlag: Macht-steuert-Wissen (12. Dezember 2014
ISBN-10: 398158399X
Euro 24,80