„Kindsköpfe“ mit Herz

Ab 5. August 2010 im Kino

Filmtrailer geben oft ein falsches Bild davon ab, was ein Film an Qualitäten wirklich zu bieten hat. Das gilt ebenso für eine Komödie. Witzige Einzeiler sind eine einfache Möglichkeit, um den Eindruck eines lustigen Films zu vermitteln und das Publikum in die Kinosäle zu locken. Das dann herausfindet, dass es sich um einen Blindgänger handelt. Dennoch ist „Kindsköpfe“ einer der wenigen Filme, dessen Trailer dem Film im positiven Sinne nicht gerecht wird.

Die Komödie handelt von fünf Jugendfreunden, die sich gemeinsam mit ihren Familien zum Begräbnis ihres ehemaligen High-School-
Basketballtrainers für einen Urlaub wieder treffen.
Sandler, der erfolgreiche Hollywoodagent und Anführer der Gruppe, alias Lenny Feder, entschließt sich, das gleiche Haus am Fluss zu mieten, wo die Gruppe damals ihre High-School-Basketballmeisterschaft feierte, um die Jungs und ihre Familien wieder zusammen zu bringen. Dabei hat er auch die Absicht, seiner Familie einen kleinen Weckruf zu verpassen, um sich von dem bequemen, abgehobenen Luxusleben, an das sie sich gewöhnt hat, zu lösen.
Nur wenige Sekunden nach den ersten Begegnungen fallen Sandler und seine Truppe in ihre alten Rollen zurück und schlagen auf einander ein, als wenn ihre Kindheit nie aufgehört hätte. Schneider alias der emotionale Rob Hillard ist der Sündenbock der Gruppe und das Opfer der meisten Witze, aber die komödiantischen Kommentare scheinen sich gleichmäßig auf Chris Rock, das Muttersöhnchen, Spade, den Schürzenjäger, und James, den Möchtegern-Erfolgreichen zu verteilen. Geschrieben von Sandler und dem Autor Fred Wolf ist Kindsköpfe eine Komödie, die keine Pause zulässt. Von Anfang an zeigt der Film schnelle Witze, Action und Comedy, die dem Zuschauer kaum Zeit lässt,  um zwischen den ständigen Angriffen auf das Zwerchfell nach Luft zu schnappen.
Neben einem extrem gut erarbeiteten Skript und beispielloser komödiantischer Chemie kommt ein Gefühl auf (zumindest bei den meisten Männern), als würde man sich mit seinen Freunden auf dem Bildschirm beobachten, wie man Witze übereinander macht und in den alten Zeiten schwelgt. Aber ob Kindskopf oder nicht, man wird garantiert auf seine Kosten kommen.

Foto: Sony Pictures