Elyas M`Barek warnt vor „Klima der Angst“ in Deutschland

Der Schauspieler Elyas M`Barek macht sich Sorgen um die politische Stimmung in Deutschland: „Es gibt momentan ein Klima der Angst, der Intoleranz“, sagte der „Fack ju Göhte“-Star dem am Freitag …

Der Schauspieler Elyas M`Barek macht sich Sorgen um die politische Stimmung in Deutschland: „Es gibt momentan ein Klima der Angst, der Intoleranz“, sagte der „Fack ju Göhte“-Star dem am Freitag erscheinenden „Handelsblatt Magazin“. Alle sollten daran arbeiten – „die Deutschen, aber natürlich auch all jene, die neu hier ankommen. Gerade AfD-Politiker schüren ein Klima der Angst und der Feindseligkeit“.

Der 35-Jährige gilt auch in sozialen Netzwerken mittlerweile als Meinungsführer. Sein Millionenpublikum kontaktiert er momentan lieber über Instagram als über Facebook. Das Netzwerk sei „ein bisschen zur Müllhalde geworden, auf der zu viele alte Männer miese Laune und Gepöbele posten. Es gibt eine echte Welt, die ich spannender finde als die dieser Internet-Trolle“. Und egal ob live oder in sozialen Netzwerken – M`Barek glaubt, „dass man generell eine Haltung haben und dann auch vertreten sollte. Ohne Rücksicht auf Verluste oder Karrierefragen“- Er selbst suche sich auch Filmprojekte „nicht nach den Erfolgsaussichten aus“. Das wäre auch die „falsche Strategie, denke ich“, fügte er hinzu. Der dritte Teil der Schul-Schmonzette „Fack ju Göhte“ spielt derzeit Rekordsummen ein und hat bereits rund sechs Millionen Zuschauer in die Kinos gelockt. Die Trilogie gehört zu den erfolgreichsten Projekten der deutschen Filmgeschichte, auch wenn M`Barek sich keine Illusionen macht: Sein Marktwert werde „auch wieder fallen, denn ich kann ja als Schauspieler nicht davon ausgehen, noch einmal einen derartigen Publikumserfolg zu landen“. Ab dem 21. Dezember ist er in dem deutlich ruhigeren Kino-Kammerspiel „Dieses bescheuerte Herz“ zu sehen. (dts)

Schlagworte

,