Die reinen Frauen stehn im Leben

Die reinen Frauen stehn im Leben Die reinen Frauen stehn im LebenWie Rosen in dem dunklen Laub;Auf ihren Wünschen, ihrem StrebenLiegt noch der feinste Blütenstaub. In ihrer Welt ist keine …

Die reinen Frauen stehn im Leben

Die reinen Frauen stehn im Leben
Wie Rosen in dem dunklen Laub;
Auf ihren Wünschen, ihrem Streben
Liegt noch der feinste Blütenstaub.
In ihrer Welt ist keine Fehle,
Ist alles ruhig, voll und weich:
Der Blick in eine Frauenseele
Ist wie der Blick ins Himmelsreich.
Wohl sollst du hören hohe Geister,
Verehren sollst du Manneskraft;
Dich sollen lehren deine Meister,
Was Kunst vermag und Wissenschaft.
Doch was das Schönste bleibe hienieden,
Des Ew’gen nur geahnte Spur,
Was Schönheit, Poesie und Frieden:
Das lehren dich die Frauen nur!
Julius Rodenberg (1831-1914)
Der in Berlin geborene Rodenberg war Schriftsteller und Journalist, 1874 gründete er die Deutsche Rundschau, die monatlich erschien und zur führenden deutschen Kulturzeitschrift im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts avancierte.