„Shen Yun zeigt eine neue Art, das Ganze zu durchdenken, wie wir zurzeit leben“ – sagt Unternehmer

Shen Yun wurde 2006 von chinesischen Künstlern in New York mit dem Ziel gegründet, die traditionelle chinesische Kultur durch die Kunst wiederzubeleben. Fünf Tournee-Unternehmen bereisen zurzeit die Welt. Bericht aus Bremen. Weitere Informationen unter dem Artikel.

Christine Völker: Das erzeugt ein Kribbeln als Gefühl, weil diese Sprünge so belebend sind und gleichzeitig noch die grazilen Bewegung des klassichen Balletts mit dabei sind. Ebenfalls extrem faszinierend finde ich diese Synchronizität von so vielen Tänzern, die dann noch Blumen, Tücher, Kopfschmuck oder auch Töne mit dem Silberschmuck erzeugen und einfach so grazil perfekt synchron sind. Es ist wirklich ein einmaliges Erlebnis gewesen.“

Martin Thies: „Ich fand das hervorragend. Ich durfte es schon vor 5 oder 6 Jahren in Berlin einmal sehen und bin jedes Mal wieder beeindruckt, von der Art der Performance, von dem Gefühl der Energie, die davon ausgeht. Es ist jedes Mal wieder beeindruckend. Man kann es gar nicht mit den klassischen Auftritten, die man in Deutschland normalerweise zu sehen bekommt, vergleichen und das ist immer wieder beeindruckend. Was anderes fällt mir gerade nicht ein, weil ich gerade noch so hin und weg von der Show bin.“

Martin Thies: „Ob wir Hilfe vonGottheiten bekommen? Schwer zu sagen, weil man natürlich in Deutschland anders erzogen wird oder auch natürlich den christlichen Glauben stark praktiziert in Deutschland, allerdings finde ich den Ansatz, so, wie man ihn über Shen Yun mitbekommt, sehr interessant und auch wirklich nachvollziehbar und auch wirklich praktizierbar. Ich finde, es ist eine neue Art, das Ganze zu durchdenken und ich finde, es sollte uns zu denken geben, wie wir zurzeit leben und auch, wie wir den Blick auf die Dinge haben. Also ich kann es gut nachvollziehen und bin auch der Ansicht, dass man das alles mal wieder ändern sollte.“

Christine Völker: „Ich glaube, neue Anstöße kann man immer aufnehmen, auch in seinen eigenen Glauben, in sein eigenes Gefühl und sollte sich nicht auf das beschränken, was einem durch Förmlichkeiten vorgegeben wird. Von daher ist es auch sehr gut wiedergegeben worden in Kombination mit dem Tanz.“

Martin Thies: „Der Gesang war hervorragend. Das ist gerade noch so frisch, man muss immer das, was man dort erlebt hat, auch irgendwo verarbeiten. Es sind so viele (akustisch nicht verständlich) und vor allen Dingen andere Aspekte, die man so gar nicht in seinem Alltag immer wieder in seinem Kopf hat. Die werden einfach gern nochmal anders dargestellt. Deshalb ich glaube einfach man muss diese Werte nochmal ganz neu betrachten, nach der Show.“

Christine Völker: „Der Text hat einen auf jeden Fall sehr stark zum Nachticken angeregt.“

Martin Thies: „Ich denke diese Form des Glaubens tritt in vielen Glaubensrichtungen auf. Und ich denke, das hat durchaus etwas Wahres, irgendwo etwas, das uns möglicherweise alle irgendwann treffen wird. Aber ich sage, jetzt hoffentlich nicht so bald, aber natürlich sollten wir drüber nachdenken, was mit uns in einigen Jahren passiert.“

Christine Völker: „Also die Tanzgruppe an sich wirklich von tänzetischen Aspekt her, würde ich beschreiben, dass es über das klassiche Ballett hinaus, eine Tanzart ein Tanzgefühl ist, was einen in einer großen Gruppe sehr stark verbindet.“

 

Christine Völker – Zahnärztin, tanzt schon 24 Jahre lang Ballett

Martin Thies –Unternehmer im Bereich Sensormesstechnik

Thies Network GmbH aus Würzburg

Am 14. April 2018 im Metropoltheater Bremen, Deutschland

Shen Yun New York Company

Weitere Informationen zu ShenYun

Shen Yun wurde 2006 von chinesischen Künstlern in New York mit dem Ziel gegründet, die traditionelle chinesische Kultur durch die Kunst wiederzubeleben. Fünf Tournee-Unternehmen bereisen die Welt und treten gleichzeitig in Europa, Asien, Südamerika und Nordamerika auf.

Termine im deutschsprachigen Raum 2018:

Salzburg: Großes Festspielhaus 16. – 17. April

Schlagworte

,