Dieser spanische Winzer wurde 107 Jahre alt, er trank nur seinen hausgemachten Rotwein statt Wasser

Man sagt, dass ein Glas Rotwein am Tag hilft, den Doktor fern zu halten. Aber was ist, wenn es mehrere Flaschen am Tag sind? Das ist es, was Antonio Docampo Garcia, der kürzlich verstorbene Kurator der Bodegas Docampo Weinberge in Spanien, jeden Tag trank, bis er im reifen Alter von 107 Jahren verstarb.

Man sagt, dass ein Glas Rotwein am Tag hilft, den Doktor fern zu halten. Aber was ist, wenn es mehrere Flaschen am Tag sind? Das ist es, was Antonio Docampo Garcia, der kürzlich verstorbene Kurator der Bodegas Docampo Weinberge und Weinkeller in Spanien, jeden Tag trank, bis er im reifen Alter von 107 Jahren verstarb.

Der Schlüssel für Docampos langes, gesundes und gemütliches Leben, scheint der frisch vergorene Wein zu sein, den er bei fast jeder Mahlzeit anstelle von Wasser trank. Seine vertrauten Nachfolger erinnern sich liebevoll daran, wie der Winzer mit den rundlichen Wangen aus Ribadavia, fast bei jeder Gelegenheit, nie ohne sein Lieblingsglas Wein in der Hand erschien .

„Er konnte einen Liter und einen halben auf einmal trinken,“ sagte Docampos Sohn Manuel der Lokalzeitung La-Voz-de-Galicia. „Wenn wir beide zu Hause waren, konnten wir 200 Liter Wein pro Monat verbrauchen. Er trank nie Wasser.“

Der spanische Bürgerkriegs-Veteran war allerdings kein Säufer. Er trank seinen Wein nicht nur aus gesundheitlichen Gründen, sondern auch, weil er Wein liebte. Seine Familie sagt, er trank typischerweise das Äquivalent von etwa zwei Flaschen Wein beim Mittagessen und zwei weitere Flaschen beim Abendessen – und er tat dies praktisch jeden Tag!

Die Docampo Garcia Weinberge, die Docampo selbst gegründet hat, produziert Weine für den Verkauf an die breite Öffentlichkeit. Aber mit jeder Charge, die produziert wurde, hielt Docampo einen Teil für sich selbst zurück, die er als eine Art von Langlebigkeit-Elixier zu verwenden schien.

„Wenn er 60.000 Liter im Jahr produzierte, würde er 3000 Liter für sich zurückbehalten,“ fügte Docampos Neffe Jeronimo hinzu.

Docampo rühmte sich auch, dass er einen Schuss Weinbrand mit dem Frühstück einnahm, ein anderer Teil seiner unkonventionellen Gesundheitsmethode, die es ihm erlaubte, pharmazeutische Medikamente nicht nehmen zu müssen. Bis zum Alter von 103, erfreute sich Docampo bester Gesundheit mit minimaler oder keiner Krankheit, eine Lebensqualität, die er und seine Familie seiner Getränkeauswahl zuschrieben.

Der Schlüssel für die Vorteile seines Rotweins für die Gesundheit sind: keine Chemikalien, Pflanzenschutzmittel, Konservierungsstoffe oder Giftstoffe!

Die Art des Weines, den Docampo verbrauchte, war nicht der einer üblichen Standard-Flasche mit stark verarbeitetem und Schwefel beladenem Fusel. Es war liebevoll fermentierter Wein von höchster Qualität, ohne Zusatz von Pflanzenschutzmitteln, Konservierungsmitteln oder anderen Chemikalien.

Es war eine noch bessere, organische Art des traditionellen spanischen Weines, die Docampo weit über die durchschnittliche Anzahl an Lebensjahren gesund und munter gehalten hatte. Vermutlich lag es an dem hohen Gehalt an Antioxidantien und minimalem oxidativen Potential.

Einer der am meisten besprochen heilenden Komponenten in Rotwein ist Resveratrol, ein Anti-Aging-Verbindung. Vor allem in den Traubenschalen ist dieser Wirkstoff enthalten. Man kann sicher sagen, dass Docampos Wein reich an diesem Nährstoff war. Und dass dieser wahrscheinlich dazu beigetragen hat, seine Lebensdauer zu verlängern.

Entweder das, oder er hatte eine außergewöhnlich gute Genetik, etwas, dass seine nächsten Verwandten mit Zuversicht und Stolz aufnehmen können, so dass sie den Taktstock ergreifen und Docampos Vermächtnis durch die Fortsetzung des Verkaufs seiner mittlerweile berühmten Elixiere weiterführen.

Der anhaltende Erfolg von Bodegas Docampo wird auch Docampo selbst ehren, da er einer der letzten originalen Bewohner des zumeist verlassenen Dorfes Eira de Mouros war. Er war immer ein harter und fleißiger Arbeiter von der Zeit an, als er noch ein Kind war. So verkörpert Docampo was es bedeutet, ein Handwerker und Meister seines Fachs zu sein.

Er war auch ein glücklicher Mann mit einem großen Sinn für Humor, so dass er oft nach einer Mahlzeit ankündigte:

„Gib mir noch ein Glas Rotwein, damit ich Schnarchen kann, wenn ich tot bin.“

(NaturalNews/mh)

Wenn Dir dieser Artikel gefällt, teile ihn mit Deinen Freunden und gib uns ein Like auf Facebook! So hilfst Du uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Dir zu teilen.

Hast Du selbst etwas Geniales erlebt, oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schick uns Deine Geschichte im Messenger.

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
hier werden von unseren Moderatoren freigegebene Kommentare veröffentlicht! Wir werden sie so schnell wie möglich freischalten - täglich zwischen 7 und 22 Uhr. Wir bitten um Ihr Verständnis und bedanken uns für konstruktive Ergänzungen, Anregungen, über kritische Anmerkungen und auch über Humor.

Ihre Epoch Times-Redaktion