Obdachloser Navy-Veteran hört den Knall eines Unfalls – sofort zeigt sich sein Herz aus Gold

Bei einem schweren Autounfall in Pembroke Pines, Florida, sprang ein obdachloser Veteran dem eingeklemmten, blutenden Fahrer ohne zu zögern bei. Später offenbarte er, dass er wusste, dass das Auto jederzeit in Flammen aufgehen konnte, aber er sagte: "Es spielt keine Rolle. Ich bin bei ihm. Wenn wir sterben werden, werden wir zusammen sterben."

Ein lauter Knall alarmierte Travis Wilson, einen obdachlosen Marineveteranen, der gerade in der Nähe war. Er war gerade dabei sich bei einer gemeinnützigen Organisation namens „Sacred Trust“ für eine Notunterkunft einzutragen und führte dazu noch ein Gespräch außerhalb des Bürogebäudes.

Genau in diesem Moment hörte er den Knall als ein weißer Chevrolet Cavalier mit einem Dodge Charger an der Kreuzung im 200 Block der Douglas Road kollidierte.

Travis, Angehöriger des Navy-Korps in den frühen 90er Jahren, wusste, dass jemand Hilfe brauchen könnte und trat sofort in Aktion. Er rannte zum Unfallort, etwa einen Block entfernt.
„Wir kommen um die Ecke und ich sehe, was vor sich geht, werde schnelller und sprinte zum Fahrzeug „, sagte er zu WPLG.

Laut der Pembroke Pines-Polizei versuchte der Fahrer des weißen Chevrolet Cavalier, an der Kreuzung zu wenden, als er mit einem Dodge Charger zusammenstieß, der von einem Justizangestellten, der gerade außer Dienst war, gefahren wurde.

Als erste Person, die an der Unfallstelle ankam, zwängte sich der Veteran durch das zusammengequetschte Beifahrerfenster des weißen Fahrzeugs, um den blutigen Nacken des Fahrers zu stabilisieren. Handy-Filmmaterial der Szene wurde von einem Passanten aufgenommen.

„Es ist, als würde man ihnen eine Halskrause anlegen, um sie daran zu hindern, ihren Hals zu bewegen“, sagte Travis. „Das ist Instinkt.“

Er weigerte sich, den Mann allein zu lassen, bis die Sanitäter am Unfallort eintrafen. „Du kannst den Unfallort nicht verlassen“, sagte er später als die Sanitäter sich um den Fahrer kümmerten.

„Ich kann die Szenerie nicht verlassen – es ist egal, ob das Fahrzeug Feuer fängt. Das spielt keine Rolle. Ich bin bei ihm. Wenn wir sterben werden, werden wir zusammen sterben.“

Der Fahrer der weißen Limousine wurde dann in das Memorial Regional Hospital gebracht. Er hatte lebensbedrohliche Verletzungen erlitten, während der Fahrer des Dodge Charger nur leichte Verletzungen erlitt.

Wilson sagte, dass er harte Zeiten seit seiner Entlassung aus dem Militärdienst durchgemacht hat. ABC-News berichtet, dass der als „Penner“ lebende Mann mehrfach wegen Kokainbesitzes und Diebstahls festgenommen wurde.

Mit diesem selbstlosen Akt des Heldentums zeigte Wilson aber nun sein wahres Gesicht.

Und die Internetnutzer haben genau diese aufrichtige Seite gesehen und sind begeistert. „Danke, dass du so ein tapferer und liebevoller Mensch bist“, schrieb ein Nutzer. „Vielen Dank für das, was du für einen Fremden getan hast“, meinte ein anderer.

Es ist offensichtlich, dass, wenn jemand in der Lage ist, die Interessen anderer Menschen vor die eigenen zu stellen, diese Person ein Herz aus Gold hat! Vielen Dank

Quelle: Homeless veteran hears a ‘BANG!’ Upon seeing the deadly incident, he springs into action

Wenn Dir dieser Artikel gefällt, teile ihn mit Deinen Freunden und gib uns ein Like auf Facebook! So hilfst Du uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Dir zu teilen.

Hast Du selbst etwas Geniales erlebt, oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schick uns Deine Geschichte im Messenger.

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
hier werden von unseren Moderatoren freigegebene Kommentare veröffentlicht! Wir werden sie so schnell wie möglich freischalten - täglich zwischen 7 und 22 Uhr. Wir bitten um Ihr Verständnis und bedanken uns für konstruktive Ergänzungen, Anregungen, über kritische Anmerkungen und auch über Humor.

Ihre Epoch Times-Redaktion