Ein Vater rasiert sich seine Haare ab, als er erfährt, dass sich seine Tochter mit Alopezie nicht mag

Vielleicht denken Sie sich, dass Haare einfach nur Haare sind. Jeder hat sie und sie wachsen unaufhörlich. Doch diejenigen, denen die Haare aus irgendeinem Grund ausfallen, sehen das anders.

Chelsea Sylvaria teilte auf ihrer Facebook-Seite zwei Videos, die das Ergebnis eines rührenden Gesprächs mit ihrer Tochter Riley waren. Und auch das darauf folgende Gespräch zwischen Riley und ihrem Vater war äußerst liebevoll.

Riley leidet an Alopezie, einer Autoimmunerkrankung, die mit Haarausfall einhergeht

Chelsea schrieb auf Facebook, dass sie eines Tages mit ihrer Tochter scherzte und ihr die Namen aller aufzählte, die sie lieben würde. Dann fragte Riley ihre Mutter plötzlich, ob sie sich selbst lieben würde, woraufhin Chelsea antwortete: „Natürlich tue ich das. Man muss auch sich selbst mögen! Magst du dich auch?“ – „Nein“, war Rileys Antwort.

„Wie meinst du das?“, fragte Chelsea ihre Tochter.

„Ich mag mich nicht, weil ich keine Haare habe“, so das Mädchen

Vor dieser Antwort hatte sich Chelsea am meisten gefürchtet.

Später am Abend sprach Rileys Vater Dave mit ihr über das, was sie gesagt hatte.

Dave erklärte seiner kleinen Tochter, dass er sie mit oder ohne Haare lieben würde, denn das würde für ihn überhaupt keinen Unterschied machen – ihre Mutter und er würden Riley so oder so sehr lieb haben.

Dann schlug er ihr etwas vor, was ein breites Lächeln auf ihr Gesicht zauberte: Was würde sie davon halten, wenn er sich den Kopf rasierte?

Riley half ihrem Vater dabei, sich den Kopf zu rasieren

So gingen Vater und Tochter ins Badezimmer, wo Dave sich den Kopf rasierte. Irgendwann gab er Riley den Elektrorasierer und ließ sich von ihr den Kopf rasieren.

Dieser bewegende Moment mit ihrem Vater half nicht nur Riley, zu erkennen, dass man keinen Kopf voller Haare braucht, um sich selbst leiden zu können. Er inspirierte auch andere Menschen mit Alopezie, die daraufhin Fotos von sich in den Facebook-Kommentaren teilten.

Die Reaktionen der Internetnutzer sind herzergreifend

Eine Frau berichtete davon, wie ihr Sohn auf jemanden reagierte, der sich über seinen kahlen Kopf lustig machte.

„Er stieg ins Auto, heftete sich überall Pfeile an den Kopf und sagte: ‚Der Junge kann sich zwar über mich lustig machen, aber DAS kann er nicht.“ Du bist wunderschön! Lass dich von niemandem unterkriegen“, schrieb Kim Rex.

Zu Ehren von Riley rasierte sich ein User sogar extra den Kopf.

„Riley ist genau so, wie sie ist, PERFEKT. In etwa zehn Minuten werde ich meinen Kopf zu Ehren von Riley rasieren. Den Haarschnitt nenne ich ‚The Riley‘“, kommentierte Andy Pagoota.

Viele gaben dem Mädchen noch herzliche Ratschläge

„Jeder einzelne von uns ist wunderbar und verdient die Liebe anderer und – was noch wichtiger ist – die eigene Liebe“, schrieb Rhonda Fredricks.

„Nicht unsere Haare, Augen, Haut, Figur oder Größe machen uns aus. Nicht die Häuser, in denen wir leben, nicht die Kleidung, die wir tragen, nicht die Autos, die wir fahren. Unser Handeln ist das, was uns ausmacht. So lasst unser Handeln geprägt sein von Geduld, Freundlichkeit und Liebe. Teilen wir unsere Herzen mit der Welt. Süße, hübsche, erstaunliche Riley … wir sind der Schmied unseres eigenen schönen und einzigartigen Lebens und Vermächtnisses.“

Quelle: Father shaves his head after he discovers his daughter with alopecia doesn’t love herself

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden und geben Sie uns ein Like auf Facebook! So helfen Sie uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Ihnen zu teilen.

Haben Sie selbst etwas Geniales erlebt oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schicken Sie uns Ihre Geschichte im Messenger.

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
NEU: Unsere Kommentarfunktion bleibt wieder rund um die Uhr geöffnet.
WIE BISHER: Alle Kommentare durchlaufen eine Moderation.
ABER: nur von 9 - 12 Uhr, von 15 - 18 Uhr und von 20 - 22 Uhr
ist sie mit einem Moderator besetzt und nur dann werden Ihre Kommentare freigeschaltet - so viele wie möglich. Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion