Kinder spielten am Strand mit einer angespülten „Boje“, doch die war hochexplosiv!

Im Sommer 2015 machte eine Familie in Großbritannien am Strand ein Picknick. Beim Spielen am Stand fiel den Kindern ein großer Gegenstand auf. Tage später erfuhr die Familie, dass es sich dabei um etwas hochgradig Gefährliches gehandelt hatte.

An einem schönen Sommertag 2015 gingen Kelly Gravell und ihr Mann aus Burry Port, Wales, mit ihren zwei kleinen Kindern an einen nahegelegenen Strand, um dort ein Picknick zu veranstalten.

Die Kinder wollten mit ihren Surfbrettern zum Meer laufen, als sie plötzlich im Sand etwas entdeckten, das aussah wie eine Boje.  Erst viel später stellte sich heraus, dass die „Boje” , keine Boje war, sondern eine gefährliche Bombe.

„Meine Kinder nahmen ihre Surfbretter mit und dann gingen wir ans Meer. Am Strand sahen wir plötzlich ein großes Ding, das wir uns näher anschauen wollten. Es werden hier die ganze Zeit immer wieder Gegenstände angespült, und so dachten wir, dass dieses Ding eine Boje sei

Keine Sekunde lang wären wir darauf gekommen, dass es eine Bombe sein könnte“, sagte Kelly im Gespräch mit ABC News.

„Am meisten faszinierten uns die vielen Muscheln darauf. Mein Sohn berührte das Ding sogar und klopfte ein wenig darauf.“, so Kelly weiter.

Fünf Tage später erklärten Beamte des Pembrey Country Parks auf ihrer Facebook-Seite, dass die „Boje“ eine militärische Minenbombe sei. Vermutlich aus den der Vereinigten Staaten oder Mexiko. Ein Freund, der auf der Facebook-Seite der Gravells Fotos von den Kindern mit der Bombe gesehen hatte, informierte die Familie darüber.

„Die Erkenntnis, dass es sich um eine Bombe gehandelt hatte, war für uns ein absoluter Schock. Hinterher wurde uns klar, dass wir wirklich großes Glück hatten“, sagte Kelly.

„Sie sah wirklich wie eine normale Boje aus und war ringsherum voll mit Muscheln. Als diese dann abfielen, konnte man eine Schrift erkennen“, sagte die Presse.

Allison Thomas-David, der Beamte für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit der Grafschaft Carmarthenshire fügte hinzu, dass die Inschrift leider unleserlich war.

„Geborgen hat sie die Küstenwache, die daraufhin das Bombenentschärfungskommando benachrichtigte. Selbstverständlich haben wir den Strand sofort evakuiert. Die Bombe detonierte in einer kontrollierten Explosion am Abend um 18 Uhr“, so der Beamte.

Auch Kelly und ihre Familie sahen sich die Explosion an. Sie sagten, dass sie das nächste Mal vorsichtiger sein würden, wenn sie am Strand wieder einen fremden Gegenstand sehen sollten.

Sehen Sie die Bombenexplosion im Video:

Quelle: Kids start playing with ‘strange thing’ on beach—then parents were shocked to learn how dangerous the ‘thing’ was!

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden und geben Sie uns ein Like auf Facebook! So helfen Sie uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Ihnen zu teilen.

Haben Sie selbst etwas Geniales erlebt oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schicken Sie uns Ihre Geschichte im Messenger.

Lesen Sie auch:

„Bombastisches“ Geschenk eines Freundes – Mann benutzte 25 Jahre Handgranate als Nussknacker

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
NEU: Unsere Kommentarfunktion bleibt wieder rund um die Uhr geöffnet.
WIE BISHER: Alle Kommentare durchlaufen eine Moderation.
ABER: nur von 9 - 12 Uhr, von 15 - 18 Uhr und von 20 - 22 Uhr
ist sie mit einem Moderator besetzt und nur dann werden Ihre Kommentare freigeschaltet - so viele wie möglich. Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion