Traumatisierter Baby-Orang-Utan vermisst seine Mutter

Diese herzzerreißende Szene eines Baby-Orang-Utans zeigt das Trauma, das Joss erlebt haben muss, bevor sie aus der Gefangenschaft gerettet wurde. Ihr verstörtes Verhalten ist ein Hinweis darauf, dass ihre Mutter getötet worden sein könnte, bevor das Baby gefangen genommen wurde.

Als dieses zweijährige Orang-Utan-Baby 2016 von einem Team der International Animal Rescue (IAR) aus einem Haus auf der Insel Borneo gerettet wurde, konnten sich die Retter nur vorstellen, was sie in den zwei Jahren ihrer Gefangenschaft durchgemacht hatte, und was ihr gequältes Verhalten verursacht haben könnte.

Sie verhält sich abnorm

In einem Video, das von der IAR veröffentlicht wurde, sieht man das Orang-Utan-Mädchen, wie sie sich selbst eng umarmt, sich dann auf den Boden wirft und ihren Kopf gegen eine Wand schlägt. Dieses Verhalten hörte erst auf, als ihr von einem Tierarzt eine Flasche Milch gegeben wurde.

“Joss umarmt sich ständig, weil sie den Körperkontakt und die Geborgenheit vermisst, die sie eigentlich noch von ihrer Mutter bekommen sollte. Ihr bisheriges Leben muss sehr traumatisch und stressig gewesen sein, dass sie sich auf diese abnormale Art und Weise verhält“, sagte IAR-Veteran Jaclyn Eng.

Zuerst versuchten wir, sie zu trösten und zu halten, aber sie war offensichtlich in ihrer neuen Umgebung so gestresst, dass sie nicht wollte, dass wir sie anfassten und immer wieder von unseren Knien herunter kletterte und auf ihren Ellbogen herumlief“, erinnert sich Eng. Wir haben auch versucht, sie mit einem riesigen, kuscheligen Teddybären zu beruhigen, aber das hat auch nicht geholfen. Sie schlug ihren armen Kopf immer wieder gegen die Wand.“

IAR Chef Executive Alan Knight sagte: „Es ist wahrscheinlich, dass die kleine Joss sah, wie ihre Mutter brutal getötet wurde, bevor sie aus dem Wald geholt und als Haustier verkauft wurde. Man braucht sie nur anzusehen, um den Albtraum zu sehen, den sie in ihrem kurzen Leben durchgemacht hat.“

Joss erholt sich langsam

Einige Wochen später gab die IAR ein Update über Joss‘ Situation heraus und sagte, dass sie sich seitdem erstaunlich erholt hat und schon manchmal nach draußen durfte, um in Bäumen klettern auszuprobieren. Es gibt ein Video in dem man sieht wie Joss das erste Mal auf einem Baum herumklettert – ein Naturtalent!

Allerdings wird erwartet, dass Joss noch einige Jahre im Zentrum verbringen wird, da sie sich von ihrem Trauma erst noch erholen muss und sie die Fähigkeiten zum Überleben im Zentrum erst noch erlernen muss, bevor sie in die Wildnis zurückkehrt.

Quelle: Traumatized baby orangutan kept hugging herself tightly as she missed her loving mom’s touch in captivity

Wenn Dir dieser Artikel gefällt, teile ihn mit Deinen Freunden und gib uns ein Like auf Facebook! So hilfst Du uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Dir zu teilen.

Hast Du selbst etwas Geniales erlebt, oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schick uns Deine Geschichte im Messenger.

Mehr ...