Belgische Fußballfans fluten das Spielfeld und verzögern den Anpfiff

Die Charleroi-Fans sorgten für eine Verspätung des Spiels – doch nicht aus den Gründen, die man annehmen könnte.

Wegen einer Kuscheltierlawine wurde das Fußballspiel Charleroi gegen Oostende in Belgien verspätet angepfiffen. Die Fans fluteten das Spielfeld wortwörtlich mit Plüschtieren.

Was war geschehen?

Der Verein Sporting Charleroi rief zu Kuscheltieren-Spenden für behinderte Kinder auf – die Fans des belgischen Erstligisten folgten dem Aufruf.

Sie folgten ihm so reichlich, das der Rasen ums Tor von flauschigen Spenden bedeckt war und die Ordnungskräfte alle Hände voll zu tun hatten.

Die Kinder werden die Spielsachen als vorweihnachtliches Geschenk erhalten.

Das Spiel endete 1:1 unentschieden. Die Gewinner waren ganz klar die bedürftigen Kinder – und die glücklichen Fans die sich über die gute Tat freuten.

Wenn Dir dieser Artikel gefällt, teile ihn mit Deinen Freunden und gib uns ein Like auf Facebook! So hilfst Du uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Dir zu teilen.

Hast Du selbst etwas Geniales erlebt, oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schick uns Deine Geschichte im Messenger. (aw)

Siehe auch:

Wahnsinn! Was Vater und Tochter tun, lässt wirklich jeden staunen!

Der 4-Jährige erzählt der Lehrerin das traurige Geheimnis seines Vaters – Sie beschließt zu helfen.