Asteroid fliegt an der Erde vorbei, Wissenschaftler entdecken zwei Monde

3122 Florence ist nicht allein - der Asteroid, der Anfang September die Erde passierte war in Wirklichkeit nur einer von drei! Auf seiner Reise durch das All begleiten ihn zwei Monde.

Diese seltene Konstellation wird auch als Dreifach-Asteroid bezeichnet und ist äußerst selten. Nach Angaben des Zentrums für Studien Erdnaher Objekte (CNEOS) der NASA existiert dieses Phänomen, trotz Tausender erdnaher Asteroiden, nur dreimal.

Auch bei anderen Asteroiden besitzen Monde, doch diese haben nur einen Mond. Aber wirklich zahlreich sind auch die Doppel-Asteroiden nicht, es wurden bislang nur 60 Asteroiden mit Monden entdeckt.


Falls die Animation nicht angezeigt wird, bitte auf das Bild klicken. Foto: NASA via ibtimes.com

Obwohl Florence im Abstand von etwa sieben Millionen Kilometern an der Erde vorbei geflogen ist, beschäftigte der Asteroid viele Menschen vor seiner Ankunft. Während diese Entfernung für einen Menschen nahezu unvorstellbar ist, ist sie im himmlischen Kontext betrachtet fast nichts. Unser Nachbarplanet Mars ist beispielsweise schon 35 Millionen Kilometer entfernt.

Auch haben „viele andere Asteroiden die Erde in einem geringeren Abstand passiert, doch keiner von ihnen war annähernd so groß wie Florence“, sagte CNEOS-Manager Paul Chodas. „Florence ist der größte Asteroid, der die Erde in so einem geringen Abstand passierte, seitdem die NASA erdnahe Objekte verfolgt.“

3122 Florence ist etwa fünf Kilometer im Durchmesser und seine Monde messen etwa 100 Meter bzw. 300 Meter. Der innere Mond benötigt etwa 8 Stunden für einen Umlauf, der äußere etwa 22 bis 27 Stunden.

Da die Radarbilder nur eine Auflösung von 75 Metern haben, sind keine weiteren Details der Oberfläche oder Ähnliches zu erkennen.

Trotz der schlechten Sichtbarkeit der Monde konnten die Wissenschaftler einen genaueren Blick auf Florence selbst werfen. Sie fanden einen Bergrücken und „mindestens einen Krater“ und andere topografische Merkmale, so CNEOS. Sie sahen außerdem, dass der Asteroid etwa alle zweieinhalb Stunden um seine eigene Achse rotiert.


Falls die Animation nicht angezeigt wird, bitte auf das Bild klicken. Foto: NASA

Aus den einzelnen Radarbilder erstellten Mitarbeiter der NASA eine kurze Videosequenz, die sowohl die Rotation des Asteroiden, als auch die beiden Monde zeigt. Und obwohl Florence schon and er Erde vorbei geflogen ist, konnten ihn einige Teleskope noch Tage danach beobachten.

Der nächste Vorbeiflug ist erst Anfang September 2057 und so nah wie jetzt kommt Florence der Erde erst wieder nach dem Jahr 2500.

(ts)
Wenn Dir dieser Artikel gefällt, teile ihn mit Deinen Freunden und gib uns ein Like auf Facebook! So hilfst Du uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Dir zu teilen.
Hast Du selbst etwas Geniales erlebt, oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schick uns Deine Geschichte im Messenger.