Forscher sagen: Der Mond ist eine KÜNSTLICHE RAUMSTATION und möglicherweise Milliarden Jahre alt

Der Mond ist wahrscheinlich ein künstliches Objekt. Zu diesem schockierenden Ergebnis kamen zwei Wissenschaftler der russischen Regierung nach ihrer Auswertung von Daten der Mondmission. Demnach dürfte er vor langer langer Zeit von intelligenten Wesen erschaffen worden sein, wie die Wissenschaftler in der Juli-Ausgabe des Magazins Sputnik im Jahr 1970 schrieben.

Bis heute verblüfft Wissenschaftler, was die NASA auf dem Mond entdeckte. Nach den Apollo Missionen haben viele Wissenschaftler der NASA und anderer Institutionen bemerkt, dass der Mond sich von allen anderen bekannten Himmelskörpern in wesentlichen Punkten unterscheidet.

Da konventionelle Theorien bei der Erklärung der seltsamen Eigenschaften des Mondes scheiterten, mussten auch außergewöhnliche Möglichkeiten in Betracht gezogen werden. Hier nur ein Bruchteil dessen, was wir wissen:

Foto: YouTube | Screenshot | Secureteam10

Foto: YouTube | Screenshot | History

Der Mond tönte wie eine Glocke

Um künstliche Erdbebenwellen zu erzeugen, ließen die Forscher 1969 einen Satelliten mit dem Mond kollidieren. Die Energie beim Aufschlag entsprach mehr als einer Tonne TNT. Nach dem Einschlag sagte einer der Astronauten, der Mond würde wie eine Glocke tönen. Die Schwingungen hielten vier Stunden an. Ein Beobachter der NASA bemerkte ebenfalls, dass die Oberfläche des Mondes nach dem Einschlag waberte.  

Durch diese Beobachtungen kam die Idee auf, der Mond sei in Wirklichkeit hohl wie das Innere einer Glocke.

Foto: YouTube | Screenshot | Beyond Science

Der Mond hat keinen festen Kern

Legt man die insgesamt geringe Dichte des Mondes zugrunde, unterstützt dies ebenfalls die Idee, dass der Mond tatsächlich im Inneren hohl ist. Während die Erde eine durchschnittliche Dichte von 5.5 Gramm pro Kubikzentimeter aufweist, liegt sie beim Mond nur bei 3.34 Gramm pro Kubikzentimeter.

Laut den bekannten Gesetzen der Physik kann es so etwas wie einen im Inneren hohlen Mond nicht geben. Sollte das Innere des Mondes tatsächlich hohl sein, folgt, dass der Mond ursprünglich künstlich, also konstruiert worden sein muss.

Foto: YouTube | Screenshot | History

Foto: YouTube | Screenshot | History

Die Mond-Oberfläche setzt sich aus künstlichen Stoffen zusammen

Das Gestein von der Mond-Oberfläche beinhaltet große Mengen an Chrom, Titan und Zirkon. Einer Analyse brachte hervor, dass das Gestein von der Mondoberfläche 10 Mal mehr Titan enthält, als die titanreichen Gesteine, die auf der Erde zu finden sind.

Auf der Mondoberfläche wurden verarbeitete Metalle wie Messing in den Gesteinen gefunden. Es wurden dort auch Elemente gefunden, die auf der Erde überhaupt nicht natürlich vorkommen, wie Uranium 236 und Neptunium 237. Diese sind genau genommen Abprodukte von Kernreaktoren.

Könnte das ein Hinweis darauf sein, dass der Mond eine gigantische atomgetriebene Raumstation ist?

Foto: YouTube | Screenshot | History

Vasin und Shcherbakov schlugen deswegen vor, die Mondoberfläche könnte ein natürlicher Sichtschutz aus Felsen und Staub sein, um das Raumschiff zu tarnen und für Beobachter von der Erde natürlich aussehen zu lassen.

Tatsächlich bietet eine dicke Hülle aus solchen Substanzen einer hypothetischen Raumstation einen optimalen Schutz. Einerseits schützt sie vor den schädlichen Auswirkungen von Hitze. Aber auch gegen kosmische Strahlung und sogar gegen Asteroideneinschläge ist sie ein wirksamer Schutz.

Foto: Wikipedia | Alchemist-hp (pse-mendelejew.de)

Der Mond ist ein unnatürlich großer Satellit

Normalerweise sind Monde viel kleiner als die Planeten, die sie umkreisen. Ein kleiner Planet wie die Erde dürfte eher einen Mond mit einem Durchmesser von 50 Kilometern haben. Doch der Mond hat einen Durchmesser von sage und schreibe  3476 Kilometer.

Der Vergleich mit dem Jupiter zeigt den riesigen Unterschied. Während seine größten Monde nur  1/80 seiner Größe betragen, beträgt die Größe des Mondes ¼ der Größe der Erde.

Foto: YouTube | Screenshot | Beyond Science

Konventionelle Theorien

Obwohl Wissenschaftler diverse Theorien über die Entstehung des Mondes vorgebracht haben, ist keine davon in der Lage mehrere der erwähnten Fakten zu erklären.

Eine der Theorien schlägt vor, der Mond sei vom Schwerefeld der Erde eingefangen worden. Doch wir wissen, die Erde ist viel zu klein, um solch einen großen Satelliten einfangen zu können.

Eine andere Erklärung ist, der Mond habe sich vor langer Zeit aus Trümmern einer gigantischen Kollision eines Himmelskörpers mit der Erde gebildet. Jedoch hätte sich so kein inwendig hohler Körper bilden können.

Zweifellos bietet der Mond keine gewöhnliche Begründung für seine Existenz, was Anlass für eher fantasievolle Erklärungen bietet. So wie Dr. Robin Brett, ein Geologe der NASA, einmal sagte: „Die Nicht-Existenz des Mondes scheint einfacher beweisbar zu sein, als seine Existenz.“

Foto: YouTube | Screenshot | YouTube Movies

Hier wurden nur einige wenige der mysteriösen Entdeckungen um den Mond aufgeführt. Könnte es sich bei dem Mond um eine künstlich erschaffene Raumstation handeln, die vor langer Zeit in die Erdumlaufbahn gebracht worden ist? Oder sollte es doch eine einfache, weniger aufregende Erklärung geben?

Was ist der Mond wirklich? Und wie ist er entstanden? Bitte teilt uns eure Gedanken mit.

Hier geht es zum Video:

Wenn Dir dieser Artikel gefällt, teile ihn mit Deinen Freunden und gib uns ein Like auf Facebook! So hilfst Du uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Dir zu teilen. Hast Du selbst etwas Geniales erlebt, oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schick uns Deine Geschichte im Messenger.

 

Save

Schlagworte

, , ,