Maui und seine Vielfalt

Glaubt man den Einheimischen, dann sollen die Täler auf Maui "Mana" oder geistige Energie enthalten. Doch egal was es ist, die Landschaft, die Lebewesen und die Insel selbst ziehen Besucher augenblicklich in ihren Bann.

Ein passenderes Bild von der Insel Maui, die nun als die Gesundheitsinsel gepriesen wird, wäre eine Insel, wo eine brillante tropische Blume wächst inmitten eines dichten Dschungels, der von einer anderen nicht einheimischen Vegetation ist.

Eine Hybrid-Kultur

Dieses Bildnis trifft am besten auf die Hybrid-Kultur von Maui zu mit seiner alten polynesischen Tradition. Ananas und Zuckerrohr sind Pflanzungen, die unverkennbar mit der Insel verknüpft sind. Doch ist es zu spät, Mauis ursprüngliche Vergangenheit wieder zu entdecken? Noch nicht!
Ein Mann, der versucht, einen Teil von Mauis kulinarischer Vergangenheit zu bewahren, ist Tom Fairbanks vom Kaanapali Mixed Plate Restaurant. An gewissen Tagen bietet er authentische hawaiische Gerichte an, die Sie sonst kaum finden können.
In einer unbedeutenden Cafeteria, im Büffetstil, können Sie Poi, einen Pudding ähnlich einer Paste, der meistens irgendeine Mahlzeit begleitet, ausprobieren. Tom empfiehlt, Poi zu probieren – es wird täglich frisch aus der Wurzel der Taro-Pflanze hergestellt. Dazu serviert man Lau Lau, das ist gedämpftes Huhn oder Roten Snapper, der in Ti-Blätter gewickelt ist, erklärt Tom.


Ein traditionelles Lau Lau wird in einem Palmblatt gekocht und serviert. Foto: Screenshot | YouTube | Molé Mama

Musubi ist ein beliebter neuerer traditioneller Imbiss; eigentlich eine Sushirolle. Spülen Sie alles zum Schluss mit einem Mamaki-Tee hinunter, und Sie haben eine Mahlzeit, die es nur in Maui gibt. Die meisten Menüangebote folgen streng der eingeborenen hawaiischen Diät, bekannt als die Waianae-Diät. Es ist bewiesen, dass sie Diabetes und andere Krankheiten verringern kann, die von modernen Essgewohnheiten verursacht werden.

Arbeiter, die aus aller Welt hierher gekommen sind, um in den Ananas- und Zuckerrohrplantagen zu arbeiten und Straßen zu bauen, haben Maui in einen modernen Staat verwandelt. Die Arbeiter essen zu Mittag auf den Feldern, „erzählen Geschichten“ indem sie unvermeidlich untereinander ihre selbst gemachten Mahlzeiten teilen: portugiesische, chinesische, japanische, philippinische und polynesische Gerichte.


Schmale Strände erstrecken sich an Mauis Küste. Foto: pixabay.com | BKD

Die „Magische Insel“ winkt

In Maui ist das willkommene Klima nie zu heiß und ständig von einer sanften Meeresbrise geprägt. Einer der zwei Vulkane, die die Insel beherrschen, empfängt mehr Regen als irgendwo sonst auf der Erde. Dies ist der Grund für die Existenz von saftig grünen Tälern, reichen landwirtschaftlichen Böden und Regenwälder.
Ein Reise-Muss ist de Fahrt durch geistig erhebende und prächtige Landschaften auf der „Landstraße nach Hana“, eher prosaisch bekannt als „360“. Die Landstraße nach Hana ist mehr eine Reise als ein Reiseziel. Das Magische und die Bedeutung liegen im Weg dorthin und nicht so sehr am Reiseziel.

Klingt dies wie ein Klischee? Vielleicht ist dies der Ort, wo das Klischee erfunden wurde …


Die „Landstraße nach Hana“ ist ebenso vielfältig wie Maui selbst und das kann man nicht in ein einziges Bild packen … Video: YouTube | Jason Cascio

Die schlängelnde Straße führt an steilen Abhängen und am Mana – gewaltige Teiche, die Maui den Titel „Magische Insel“ verleihen – vorbei. Regenwasser, das hier hinunterstürzt, aber nie den Boden berührt, wird Waihua genannt und wird als heilig betrachtet.
Entlang des Wegs besuchen Sie doch das Keanae Arboretum mit seiner riesigen Vielfalt tropischer Pflanzen. Ein anderer Fleck, den man nicht verpassen sollte, ist der Eukalyptus-Regenwald am Waikamoi-Naturlehrpfad.

Die Hawaiischen Inseln, deren Formen von den Vulkanen im Meer erschaffen wurden, sind geologisch gesehen ziemlich jung. Die Lava, die von den Vulkanen in das Meer floss, hat die Korallenriffe gebildet. Diese zogen nach und nach die fünfhundert Arten von Korallenriffbewohnern an, die man hier nun bestaunen kann.

Reichlich Sonne hat auch die Korallenriffe zu einem fruchtbaren Gebiet gemacht – eine Oase am Rand einer ausgedehnten Unterwasserwüste.


Korallenriffe soweit das Auge reicht. Foto: Donald Miralle/Getty Images

Schnorcheln oder Wandern– einfach einzigartig!

Ein idealer Weg, um die Tausenden von Inselbesuchern zu meiden, die jährlich hierher kommen, ist das Erforschen der Riffe durch Schnorchel- und Tauchexpeditionen. Dazu eignet sich die Halbmondinsel von Molokini am besten.

Selbst wenn Sie bisher nie mit dem Schnorchel unterwegs waren und kaum schwimmen können, werden Sie sich mit der Ausrüstung im Wasser wohl fühlen. Sporttaucher können die Felswände und die Felsriffe innerhalb des Halbmondes erforschen und werden Riffhaien und Schildkröten begegnen.
Empfehlenswert ist auch der Besuch im Aquarium am Maui Ocean Center, wo man Korallenriffbewohner wie zum Beispiel Rochen, Schwarze Triggerfische, verzierte Schmetterlingsfische und gelben Meerestang bestaunen kann, alles, was man kurz zuvor im Meer gesehen hat.


Auch Katzen können surfen! Auf Maui gibt es Action über … Foto: Instagram | kulithesurfingcat


… und unter Wasser. Foto: Donald Miralle/Getty Images

Die nahe gelegene Insel Lanai bietet erstklassiges Schnorcheln an und hat den Vorteil, dass es weniger Verkehr gibt. Die Manele-Bucht vom Hulopoe-Strand ist der populärste Fleck. Die Taucher genießen die Höhlen, die Durchgänge und die Gewölbe der Kathedralen. Die Strände von Maui bieten einige der weltweit besten Schnorchelmöglichkeiten an, wie zum Beispiel Black Rock, Waukea-Makena Beach und die Riffs südlich von Lahaina.
Wer lieber wandern möchte, ist am besten in den Wäldern von Maui aufgehoben. Der Wanderer hat eine große Auswahl von Wegen einschließlich der Haleakala-Nationalparks, irgendwo abseits der Hana-Landstraße und abseits der Kahekili-Landstraße westlich von Maui.

Diese Pfade erlauben die Beobachtung von einheimischen Pflanzen, tropischen Regenwäldern sowie einheimischen hawaiischen Spezies.


Während einer Regenwald-Wanderung auf Maui kann man wunderbar entspannen. Foto: Mark Kolbe/Getty Images

Vergessen Sie die einheimische Küche und Kultur nicht!

Die frischen Fischrestaurants von Maui sind einmalig. Sie sollten unbedingt Ahi, Mahi Mahi, Ono, Opah und Okakapaka probieren, aber nicht unbedingt in dieser Reihenfolge!
Das Tropica-Restaurant am Kaanapali Westin bietet eine ausgezeichnete Auswahl an Speisen an; die Atmosphäre und das Sonnenuntergangsabendessen sollten Sie nicht missen. In Kimo’s, in der alten Wal-Stadt von Lahaina, gibt es Action. Auch das Sansei-Restaurant und die Sushi-Bar in Kapalua sind sehr populär.


Ein Abendessen im Sonnenuntergang in Lahaina ist unvergesslich. Foto: Screenshot | YouTube | Brant Holland

Zur Abwechslung probieren Sie mal die thailändische Küche in Kihei am Kukui Mall Shopping Center. Was ich sagen kann: die Einheimischen essen hier und die Bierliste ist sehr international inklusive des thailändischen Singha-Biers.
Kein Besuch auf Maui scheint vollständig zu sein, ohne einen Luau zu besuchen, der gewöhnlich draußen auf dem Gelände eines großen Ressorts stattfindet. Ein Wildschwein wird in der Erde achtzehn Stunden lang geschmort und dann mit anderen hawaiischen Spezialitäten serviert. Dies ist die Chance, hawaiische Speisen zu genießen und dazu die Hula-Tänzer und die mit Haizähnen beladenen Feuerwerfer zu bestaunen.
In gewisser Hinsicht ähnelt Luau der Makehiki-Feier von früher. Damals, als die widerstreitenden Parteien ihre Meinungsverschiedenheiten zugunsten eines großen Wildschwein-Festmahls beilegten.


Zum Luau wird geschmortes Wildschwein serviert, … Foto: Screenshot | YouTube | Tom Hall


… viel getanzt … Foto: Screenshot | YouTube | Tom Hall


… und zu später Stunde gibt es eine Feuershow. Foto: pixabay.com | spencer

Weltenbummler und Vielflieger schätzen Maui

Erinnern Sie sich noch an die Straße nach Hana? Wenn die Zeit etwas knapp ist, können Sie der Straße in einem Hubschrauber folgen und dabei die wunderbaren Wasserfälle im Regenwald, die vor der Erfindung des Flugzeugs versteckt waren, aus der Vogelschau bestaunen.
Andererseits, wenn Sie viel Zeit zur Verfügung haben und Hana erreicht haben, können sie sich entscheiden, die Fahrt auf der Landstraße fortzusetzen und so in einem Bogen zurückzukehren.
Machen Sie einen Halt an der Oheo-Schlucht mit ihren sieben heiligen Teichen und dem Grab von Charles Lindbergh – ja, genau der, der mit der „Spirit of St. Louis“ als erster Mensch nonstop solo über den Atlantik flog. Lindbergh lebte in New York City. Als er kurz vor seinem Tod war, teilte er mit: „Ich würde eher zwei Tage in Maui verbringen als Monate irgendwo sonst.“ Nachdem ich Maui selbst erlebt habe, verstehe ich, was er damit gemeint hat.


Einige Wasserfälle Mauis entdeckt man erst aus der Luft. Foto: pixabay.com | kuszapro

(Bruce Sach, EPT/ts)

Wenn Dir dieser Artikel gefällt, teile ihn mit Deinen Freunden und gib uns ein Like auf Facebook! So hilfst Du uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Dir zu teilen.

Hast Du selbst etwas Geniales erlebt, oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schick uns Deine Geschichte im Messenger.