Musik vs Physik – Runde 3: Propangas trifft auf heiße Beats. Wer da mit tanzt, dem werden garantiert die Socken qualmen.

Im dritten und letzten Teil der klangvollen Experimente wird es heiß. Auf dieser Tanzfläche haben deine Hände und Füße nichts verloren.

Im dritten Teil der Serie, wie man Kunst mit Musik erschafft, geht es nach Feststoffen und Flüssigkeiten um Gase, genauer gesagt um brennendes Propangas.

So einfach und harmlos die ersten Experimente waren, so gefährlich ist es heute. Auch ist der einfache Aufbau einer komplexen Kiste aus Metall gewichen. Diesmal gilt: Bitte nicht nachmachen!

Wie sich heiße Musik wirklich anhört und wie Feuer auf unterschiedliche Musikstile reagiert, erlebst Du im Video:

Wenn Du auch von diesen heißen Beats verzaubert bist, hier findest du die physikalischen Hintergründe und wie alles funktioniert (englisch, Untertitel unten rechts einschalten, automatisch Übersetzung bei Chrome-Browser möglich)

Wenn Dir dieser Artikel gefällt, teile ihn mit Deinen Freunden und gib uns ein Like auf Facebook! So hilfst Du uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Dir zu teilen. Hast Du selbst etwas Geniales erlebt, oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schick uns Deine Geschichte im Messenger.

Hier findest Du den ersten Teil dieser musikalische Experimente. Und wenn Dir das doch zu heiß ist, im zweiten Teil der Serie haben wir Flüssigkeiten tanzen lassen, inklusive Zeitlupe