19.127 Millionen Zigaretten in drei Monaten – Ein paar Zahlen zu Zigaretten, Zigarren, Pfeifentabak

Trotz der Warnhinweisen auf den Verpackungen wird mehr und auch anders geraucht: Die Menge des produzierten Pfeifentabaks stieg zum Beispiel um 34,3 Prozent an, teilt das Statistische Bundesamt für das 2. Quartal 2017 mit.

Im zweiten Quartal 2017 wurden in Deutschland 10,9 % mehr versteuerte Zigaretten produziert als im zweiten Quartal 2016, schreibt das Statistische Bundesamt in einer Presseerklärung.

Wie die Statistiker mitteilen, stiegen auch der Absatz von Zigarren und Zigarillos (+ 9,8 %) und die Menge des versteuerten Pfeifentabaks (einschließlich Wasserpfeifentabak) deutlich an (+ 34,3 %). Dagegen sank im Vergleich zum Vorjahresquartal die Menge des versteuerten Feinschnitts um 4,8 %.

Insgesamt wurden im zweiten Quartal 2017 Tabakwaren im Kleinverkaufswert (Verkaufswert im Handel) von 6,6 Milliarden Euro versteuert. Das waren 0,7 Milliarden Euro oder 11,1 % mehr als im zweiten Quartal 2016.

Dieser Betrag ergibt sich aus dem Steuerzeichenbezug von Herstellern und Händlern nach Abzug von Steuererstattungen für zurückgegebene Steuerzeichen (Nettobezug).

Netto-Bezug von Steuerzeichen im 2. Quartal 2017

Tabakerzeugnis Versteuerte
Verkaufswerte
(in Millionen Euro)
2. Quartal 2017
gegenüber
2. Quartal 2016
in %
Versteuerte
Mengen
2. Quartal 2017
gegenüber
2. Quartal 2016
in %
Zigaretten 5 425,5 14,6 19 127 Millionen Stück 10,9
Zigarren und Zigarillos 163,0 6,7 708 Millionen Stück 9,8
Feinschnitt 890,7 – 6,4 6 112 Tonnen – 4,8
Pfeifentabak 85,1 26,7 852 Tonnen 34,3
Insgesamt 6 564,2 11,1 X X
darunter:
Steuerwerte 3 611,9 9,9 X X

Weitere Ergebnisse und methodische Hinweise finden sich beim Statistischen Bundesamt in der Fachserie 14, Reihe 9.1.1 „Absatz von Tabakwaren„. (ks)