Ein einzigartiges Motiv, um 50 Kilo zu verlieren

Würden Sie gerne ein Bild von mir sehen, wie ich vor zwei Jahren aussah?“, fragte mich ein Patient. Ich war neugierig und sagte: „Ja.“ Ich war mehr als überrascht, als …

Würden Sie gerne ein Bild von mir sehen, wie ich vor zwei Jahren aussah?“, fragte mich ein Patient. Ich war neugierig und sagte: „Ja.“ Ich war mehr als überrascht, als sie mir ein Foto einer kleinwüchsigen „Hundert-Kilo-Frau“ zeigte. Inzwischen wog sie nur noch die Hälfte. Ich stellte die unvermeidliche Frage: „Wie haben Sie das geschafft?“

Sie antwortete, dass sie schon immer ein Jockey werden wollte und dass Sie am nächsten Tag auf der Jungfern-Rennbahn in Toronto reiten würde. „Sie werden vielleicht nicht unbedingt ein Rennpferd reiten wollen, aber eins ist sicher – es gibt mehrere Wege, an Gewicht zu verlieren.“
Erstens.
Motivation ist ein enorm wichtiger Faktor für den Erfolg. Finden Sie also ein Motiv. Wie wäre es mit der Idee, in diesen harten finanziellen Zeiten Geld zu sparen, indem Sie wieder die Kleidung tragen können, die ansonsten nur im Kleiderschrank als Staubfänger dienen würde? Und vergessen Sie nicht, es ist keine schlechte Idee, gleichzeitig gesünder zu werden!
Zweitens.
Im Immobiliengeschäft heißt es, Erfolg oder Misserfolg sei von der „Lage, Lage, Lage“ abhängig. In der Gewichtsabnahme hängt es von den Kalorien, Kalorien, Kalorien ab, ob Sie an Gewicht gewinnen oder verlieren. Kalorien liefern Ihrem Körper den nötigen Brennstoff, so wie Benzin einem Auto den Brennstoff liefert. Nehmen Sie durch die Nahrung mehr Kalorien auf, als Sie für die Energiegewinnung in ihrem Körper brauchen, so werden die zusätzlichen Kalorien als Fett eingelagert. Es ist gewiss ein feiner Balanceakt, aber die unveränderliche Tatsache ist, dass Kalorien wirklich zählen, ob sie nun als Protein, Fett oder Kohlenhydrate aufgenommen werden. Und vergessen Sie nie die unangenehme Tatsache: Die meisten Menschen benötigen nur 2.000 Kalorien pro Tag.
Drittens.
Machen Sie es sich zur Gewohnheit, die Anzahl der Kalorien in verpackten Nahrungsmitteln zu lesen. Suchen Sie erstens im kompletten Paket nach der Kalorienzahl. Danach ermitteln Sie die Anzahl der Kalorien pro Portion. Zum Beispiel enthält eine Scheibe (ein Achtel) einer dicken Kruste Peperonipizza etwa 286 Kalorien. Die komplette Pizza hat einen Brennwert von 2.288 Kalorien!
Viertens.
Beachten Sie diese einfache Arithmetik: 3.500 Kalorien entsprechen einem Pfund Fett. Wenn Sie anfangen, täglich ca. 500 Kalorien weniger zu essen, werden Sie in einer Woche bereits ein halbes Kilo oder in einem Jahr 25 Kilo weniger wiegen.
Fünftens.
Kaufen Sie ein Kalorienbuch und sehen Sie, wie leicht es ist, täglich 500 Kalorien weniger zu essen. Zum Beispiel enthalten zwei Tassen Schokoladeneis 570 Kalorien. Ein einfaches, ringförmiges Brötchen mit zwei Esslöffel Käsecreme 450 Kalorien. Ein großer Hamburger von McDonalds 540 Kalorien. Ein Burger-King Double Whopper 1.060 Kalorien und ein gerösteter Thunfisch 1.230 Kalorien.
Wenn Sie diese kalorienreichen Nahrungsmittel durch kalorienärmere ersetzen, wird sich Ihr Gewicht langsam reduzieren. Der Verzehr einer Orange, anstatt ein Glas Orangensaft zu trinken, spart 50 Kalorien. Verwenden Sie an Stelle von Mayonnaise lieber einen Teelöffel Senf auf dem Käsebrot – das spart 100 Kalorien. Wechseln Sie ein Muffin gegen eine frische Frucht aus und Sie sparen 350 Kalorien. Es ist besser, Wasser oder ungezuckerte Getränke zu trinken und mit der Sahne im Kaffee Schluss zu machen.
Sechstens.

Erinnern Sie sich, dass der Magen mit dem Gehirn verbunden ist. Erst nach 20 Minuten kann der Magen dem Gehirn übermitteln, dass er satt ist. Zweifellos haben Sie sich bereits dafür entschieden, im Anschluss an den Hauptgang einen mit Zucker überladenen Nachtisch zu genießen. Aber beim Abnehmen ist es die Zeit, die Ihre Begeisterung am Esstisch zügeln kann. Ich selbst liebe Eis, aber wenn ich das Mittagstischgespräch lange genug verlängere, vermindert sich mein Wunsch nach Eis häufig oder verschwindet ganz.
Siebtens.
Fangen Sie an, die Portionen zu verkleinern. In der heutigen, gehetzten Gesellschaft haben wir oft die unglückliche Angewohnheit, größere Portionen zu essen als wir benötigten. Da ich selbst häufig in den Vereinigten Staaten geschäftlich unterwegs bin, wundere ich mich oft darüber, wie riesig die Restaurantportionen hier sind. Studien zeigen, dass es eine menschliche Eigenschaft ist, all das essen zu wollen, was einem präsentiert wird – egal, was. Dabei haben die meisten Verbraucher keine Ahnung von der im Essen enthaltenen Kalorienanzahl oder unterschätzen sie maßlos.
Achtens.
Kaufen Sie einen Schrittzähler und fangen Sie an, spazieren zu gehen. Sie sollten mindestens 10.000 Schritte täglich gehen. Ein Hinweis: Die meisten Menschen liegen weit unterhalb dieser Grenze. Abraham Lincoln hat einmal gesagt: „Wir haben zwei gute Ärzte: Unser rechtes Bein und unser linkes Bein.“ Setzen wir sie ein.
Neuntens.
Finden Sie die Zeit, Gewicht verlieren zu können. Der Graf von Darby riet einmal: „Wenn Sie keine Zeit für die Gesundheit finden können, werden Sie schließlich Zeit für die Krankheit finden müssen.“
Dr. Gifford-Jones ist medizinischer Journalist mit einer Privatpraxis in Toronto. Seine Webseite ist: Mydoctor.ca/gifford-jones.
Erschienen in The Epoch Times Nr. 41/09

Schlagworte