Hautbürsten: Der einfachste Weg zu entgiften und jünger auszusehen

Trockenes Hautbürsten ist besonders gut für unsere Haut: Es strafft die Haut, fördert die Durchblutung, ist Hilfsmittel bei der Verringerung von Cellulite, fördert die Verdauung, erhöht die Zellerneuerung und vieles mehr. Wie man Hautbürsten richtig macht, erfahren sie hier.

Vor einigen Jahren hörte ich Bernard Jensen, einer der großen Ernährungsexperten unseres Landes und Autor von über 50 Büchern, wie er die Geschichte von Samson, "dem sächsischen Riesen“ erzählte. Samson war ein Ringer und Gewichtheber, der von Florenz Zeigfield in den 1920er Jahren als Künstler in die Vereinigten Staaten gebracht wurde um in der Show “The-Zeigfield-Follies“ mitzuwirken.

Neben seiner Kraft, war Samson auch für seine babyweiche Haut bekannt, eine Besonderheit, die Samson seiner tägliche Praxis des Trockenbürsten zuschrieb, was Jensen stark faszinierte. Ein Jahr nachdem Samson in die Staaten kam, hatte Samson die Weltmeisterschaft im Schwergewicht-Gewichtheben durch ein Fehlgewicht von nur 10 Unzen verloren. Jensen war in der Lage Samsons Tagebücher zu finden und stellte fest, dass Samson eine neue Theorie hatte, die seine Niederlage erklären sollte. Samson führte seine Niederlage auf die Tatsache zurück, dass er es versäumt hatte, seine Haut drei Wochen lang vor dem Wettbewerb wie gewohnt zu bürsten.

Jensen beschloss ein eigenes kleines Experiment zu machen, um zu sehen, warum Samson zu solch einem ungewöhnlichen Schluss gekommen war. Jensen kaufte eine Hautbürste und stellte sich auf braunes Packpapier, während er seinen eigenen Körper bürstete. Nachdem genug Schmutz auf das Papier gefallen war, schickte Jensen das Material in ein Labor. Das Labor fand eine Menge toter Haut, was natürlich zu erwarten war. Aber das Labor fand auch getrockneten Schleim, Harnstoff, Natriumchlorid, Talg und metabolische saure Ausscheidungen. Durch sein kleines Experiment kam Jensen zum Verständnis, dass, wenn diese Stoffe nicht von der Haut entfernt werden, sie in der Muskelstruktur gelagert werden und somit zu einem Verlust der Vitalität führen können. Jensen wurde ein großer Fürsprecher für ein tägliches Trockenbürsten der Haut.

Foto: fotolia.com/Hautbürste2

Entgiftung der Organe

Eines der wunderbaren Dinge unseres Körper ist die Tatsache, dass seine größtes Organ – die Haut – an seiner Außenseite ist. Wir nähren und entgiften unseren Körper automatisch und kontinuierlich über die Haut. Die Fähigkeit der Haut Substanzen aufzunehmen und sie in den Blutkreislauf zu führen, ist bekannt. Die Haut dient als direkte Verbindung zu allen anderen Organen. Moderne Ärzte nutzen heute wieder die uralte Praxis der Bereitstellung von Medizin über die Haut. Herz-Patienten verwenden Nitroglyzerinpflaster; Raucher versuchen, ihre Sucht durch den Einsatz von Nikotinpflaster zu brechen. So groß ist die Fähigkeit der Haut Substanzen zu absorbieren, dass ein Tropfen ätherisches Öl, welcher auf der Fingerspitze platziert wird, 10 Minuten später in einer Haaranalyse gefunden werden kann.

Die Fähigkeit der Haut Giftstoffe auszuscheiden, ist oft noch nicht im Bewusstsein. In naturheilkundlichen Kreisen wird die Haut als körpereigene dritte Lunge oder dritte Niere bezeichnet. Sie hilft enorm alle Giftstoffe auscheiden zu können. Wir absorbieren mehr Verunreinigungen und beseitigen mehr Reststoffe über die Haut, als durch jedes andere Organ in unserem Körper (einschließlich des Dickdarms).

Zwei Pfund an Abfällen werden täglich über die Haut ausgeschieden. Die Haut arbeitet Hand in Hand mit den Nieren. An heißen Tagen wird ein großer Teil unserer Ausscheidungen über die Haut getätigt und unsere Nieren müssen dann nicht so hart arbeiten. Umgekehrt übernehmen an kalten Tagen unsere Nieren die Funktion der Haut, weil dann die Haut nicht so viel durchs Schwitzen beseitigen kann.

Der Körper organisiert dies durch einen kontinuierlichen Tanz der Schaffung neuer und gleichzeitigem Abbau alter Zellen und er bewirkt diesen Prozess besonders effizient mit den Hautzellen. Die Haut ist oft der erste Ort, an dem ein biologisches Ungleichgewicht sichtbar wird. Wenn die anderen Systeme mit zu vielen Toxinen belastet sind, wird die Haut als zusätzliches Entgiftungsorgan verwendet. Manchmal können alte Zellen auf der Oberfläche der Haut haften bleiben und pathogene Mikroorganismen wie Bakterien „eingefangen“ haben. Wie gut, dass neue Zellen von der Atmung gehemmt werden. Pickel, Flecken, Gerüche und Farben können erscheinen, da die Haut versucht Überstunden in der Befreiung des Körpers von Schlackenstoffen zu machen.

Giftstoffe können sich direkt unter der Hautoberfläche, aus Gründen einer Vielzahl von Alltagsgewohnheiten, ansammeln. Falsche pH-Werte können von einer Vielzahl von toxischen Körperseifen, Hautcremes und Antitranspirantien herrühren. Auch synthetische Fasern, die auf der Haut getragene werden, können zur Absorption von Toxinen in die Haut beitragen.

Foto: fotolia.com/Hautbürste3

Lymphatische Reinigung

Hautbürsten ist besonders nützlich für eine lymphatische Reinigung. Reinigung des lymphatischen Systems ist von wesentlicher Bedeutung, da die Lymphknoten als eine der körpereigenen Abwehrmechanismen dienen. Das lymphatische System reinigt Zelltrümmer aus dem Körper, die nicht über den Blutstrom befördert werden können, wie Viren, Bakterien und Staub.

Das lymphatische System ist wie das Kreislaufsystem: Es bewegt sich eine Flüssigkeit – welche ca. 80 Prozent der Gesamtkörperflüssigkeiten ausmacht – durch den ganzen Körper. Diese Lymphflüssigkeit nimmt Schmutz auf, während es sich entlang seiner Bahn bewegt. Normalerweise wird überschüssige Lymphflüssigkeit durch die Haut, die Nieren und andere Ausscheidungsorgane ausgeschieden. Anders als das Kreislaufsystem, welches eine Pumpe – das Herz – hat, um die Flüssigkeit in Bewegung zu halten, hat das lymphatische System nichts anderes, als nur die eigene Körperbewegung, um die Lymphe in Bewegung zu halten. Wenn es Gifte durch eine unsachgemäße Ernährung oder mangelnde Ausscheidung gibt, oder die Kleidung zu fest getragen wird, oder durch einen Mangel an Bewegung, so wird unsere Lymphflüssigkeit blockiert. Unsachgemäße Lymphdrainage ist einer der Hauptgründe, dass so viele Frauen mit Cellulite geplagt sind.

Die Vertiefungen, die sich auf den Oberschenkeln und am Gesäß bilden, sind auf Grund der Ansammlung von Fetten, Proteinen und anderen Abfallprodukten entstanden, die nicht wirksam aus dem Körper ausgeschieden werden können. Diese unerwünschten Produkte werden normalerweise durch das lymphatische System aus dem Körper ausgeschieden. Trockenes Hautbürsten hilft bei der Ankurbelung des lymphatischen Systems durch die Stimulierung der Lymphkanäle. Der verbesserte Abfluss der Lymphe kann helfen das Blut zu entgiften und die toxischen Ablagerungen zu reduzieren, welche die Cellulite verursachen.

Foto: fotolia.com/Hautbürste4

Trockenes Hautbürsten hat eine breite Palette von Vorteilen:

• Strafft die Haut

• Fördert die Verdauung

• Hilfsmittel bei der Verringerung von Cellulite

• Fördert die Durchblutung

• Erhöht die Zellerneuerung

• Reinigt das Lymphsystem

• Entfernt abgestorbene Hautschichten

• Stärkt das Immunsystem

• Verbessert den Austausch zwischen den Zellen

• Stimuliert die Drüsen und hilft so allen Körper-Systemen mit höchster Effizienz arbeiten zu können.

Jensen selbst war ein gutes Zeugnis für seine eigene Theorie. Als er 88 war, erschien er auf einer Konferenz an der ich teilnahm. Er krempelte die Hemdsärmel und zog seine Hose über die Beine hoch und zeigt uns die Haut an seinen Armen und Beinen. Es gab nicht einen einzigen Falte, Linie oder Makel überall am Körper dieses alten Mannes. Jensen, wie auch der Ringer Samson, schrieb die Schönheit seiner Haut – ihre Straffheit, Glätte und Elastizität – seiner täglichen Praxis des Hautbürstens zu.

Wie man Hautbürsten richtig macht

1. Kaufen sie eine Bürste mit Naturborsten mit einem langen Griff (gibt es in den meisten Naturkostläden).

2. Bürsten sie die Haut, vor dem Duschen oder Baden, mindestens einmal pro Tag. Machen sie ihre Haut zuvor nicht nass, da dies die Haut dehnt.

3. Bürsten sie immer in Richtung des Herzens.

4. Bürsten Sie die Fußsohlen zuerst, weil die Nervenenden dort Auswirkungen auf den ganzen Körper haben. Dann bürsten sie ihre Knöchel, Waden und Oberschenkel.

5. Bürsten sie über den Bauch und das Gesäß und schließlich ihre Hände in Richtung ihrer Arme. Machen sie im Uhrzeigersinn kreisförmige Striche auf dem Bauch, hinauf auf die rechte Seite, über den Bauch und dann auf der linken Seite hinab. Dies ist die gleiche Bewegungsrichtung, wie der Speisebrei durch den Dickdarm gelangt.

6. Führen Sie leichtere Striche über und um ihre Brüste aber bürsten sie nicht die Brustwarzen.

7. Wiederholen Sie den gesamten Prozess. Bürsten Sie jeden Teil ihres Körpers mehrmals kräftig.

8. Nehmen Sie ein warmes Bad oder Dusche und schliessen sie immer mit einer kühlen oder sogar einer Kaltspülung ab. Eine gute Praxis ist eine warme Dusche allmählich in eine kalte Dusche zu verändern und das kalte Wasser zu tolerieren, bis ihr Körper seine eigene innere Wärme zu bilden beginnt um die Herausforderung des kalten Wassers zu erfüllen. Dies hilft, die Zellen in ihrem Körper zu erneuern.

9. Waschen Sie ihre Bürste alle paar Wochen in Wasser und lassen sie sie vollständig trocknen.

Jane G. Goldberg, Ph.D., ist Psychoanalytikerin, Inhaberin von La Casa Spa, einem ganzheitlichen Wellness-Center, spezialisiert auf natürliche Reinigungs-Therapien und Energie-Medizin-Therapien. Jane ist Autorin von acht Büchern und hat ihren eigenen Blog.

(NaturalNews/mh)